• Impfpflicht gilt seit Anfang Februar in Österreich
  • Gilt die Impfpflicht auf für deutsche Urlauber oder Pendler?
  • Diese Ausnahmen von der Impfpflicht gelten aktuell in Österreich
  • Obacht: teilweise unterschiedliche Regelungen in verschiedenen Regionen Österreichs

In Deutschland ist die Entscheidung für eine allgemeine Impfpflicht noch nicht gefallen. In Österreich ist sie jedoch schon beschlossen. Seit Samstag (5. Februar 2022) gilt in unserem Nachbarland mit wenigen Ausnahmen die allgemeine Impfpflicht. Doch was gilt für Touristen, die beispielsweise nur für einen kurzen Skiurlaub nach Österreich wollen?

Impfpflicht in Österreich: Diese Ausnahmen gibt es

In Österreich gilt seit Anfang Februar 2022 mit wenigen Ausnahmen eine Corona-Impfpflicht für alle Einwohner über 18 Jahren. Das Land hat damit die strengsten Regelungen innerhalb der Europäischen Union. Nach einer Übergangszeit drohen Impfverweigerern Geldstrafen. Andere europäische Länder haben bislang lediglich eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen beschlossen. In Deutschland sollen Beschäftigte in Einrichtungen wie Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen ab Mitte März geimpft sein. Es wird aber seit Wochen auch über eine allgemeine Impfpflicht diskutiert.

In Österreich sieht das neue Gesetz Ausnahmen für Schwangere vor und für Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, sowie teils auch für Genesene. Alle Ungeimpften sollen demnächst ein Schreiben mit der Aufforderung bekommen, sich gegen das Virus immunisieren zu lassen. Wer dann an einem von der Regierung festgelegten Impfstichtag kein Zertifikat vorweisen kann, soll eine Strafverfügung erhalten.

Kontrolliert werden soll die neue Impfpflicht mit Stichproben, zum Beispiel im Rahmen von Verkehrskontrollen - aber noch nicht sofort, sondern erst von Mitte März an. Bei Verstößen drohen dann Strafen in einem verkürzten Verfahren bis zu 600 Euro, am Ende bis zu 3600 Euro.

Keine Impfpflicht für Touristen: Corona-Regeln aber kompliziert

Wichtig für Reisende: Die allgemeine Covid-19-Impfpflicht in Österreich gilt nicht für Touristen, wie unter anderem der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet. Das Land kann die Pflicht nicht für Menschen ohne Wohnsitz in Österreich aussprechen. Allerdings gibt es Corona-Regeln, die einen Urlaub für Deutsche ohne Impf- oder Genesenennachweis praktisch unmöglich machen.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Für die Einreise nach Österreich ist ein 2G-Nachweis nötig und außerdem ein negativer PCR-Test (maximal 72 Stunden alt; Ausnahme Wien: hier gilt der PCR-Test nur 48 Stunden). Ausgenommen sind nur Personen, die eine in Österreich anerkannte Booster-Impfung haben. Wer beides nicht hat, muss zehn Tage in Quarantäne und kann diese frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test beenden. Wer einmal vollständig geimpft oder innerhalb von 180 Tagen genesen ist, kann mit einem negativen PCR-Test die Quarantäne sofort beenden.

Und was ist mit Pendlern? Im regelmäßigen Pendelverkehr zu beruflichen, Bildungs- oder familiären Zwecken, für Schwangere und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, reicht ein 3G-Nachweis.  Der Ausnahmegrund ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen. Eine weitere Ausnahme gilt für Personen im schulpflichtigen Alter, unabhängig von der Staatsbürgerschaft: Diese Personengruppe darf mit dem Ninja-Pass oder einem Äquivalent einreisen. Kinder unter 12 Jahren sind ebenso ausgenommen, müssen aber wie ihre erwachsene Begleitperson in Quarantäne beziehungsweise sich registrieren. Antigen-Tests einer befugten Stelle sind nur noch für Pendler (Beruf, Schule, Studium, familiäre Zwecke, Lebenspartner) gültig, für eine Dauer von 24 Stunden ab Probenahme.

Weitere Informationen zu den Corona-Regelungen in Österreich findest du beim ADAC - und speziell für Reisen nach Wien bei wien.info.

Zum Weiterlesen: "Wissenschaftlich nicht haltbar": Immunologe richtet klare Forderung an Politik

mit dpa

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.