«Diskriminierung und Gewalt gegen Homosexuelle ist eine Verletzung der Menschenwürde und unvereinbar mit den europäischen Grundwerten», sagte die Justizkommissarin auf der ersten europäischen Konferenz zur Gleichstellung von Homosexuellen in Den Haag.

Nach einer auf der Konferenz zum internationalen Tag gegen Homophobie präsentierten Studie ist Diskriminierung von Homosexuellen in der EU noch weit verbreitet. Die Studie sollte die EU-Mitgliedsstaaten aufrütteln, sagte Reding.

Minister aus elf Ländern riefen auf der Konferenz die EU auf, stärker gegen Diskriminierung von Homosexuellen vorzugehen. «Die EU sollte eine führende Rolle spielen und Diskriminierung angehen», heißt es in dem Aufruf, den Minister aus Polen, den Niederlanden, Großbritannien und anderen Ländern unterzeichneten.