Es soll Lesben und Schwulen künftig die Eheschließung und Adoptionen ermöglichen. Nach Polizeiangaben vom Abend verlief der bunte Marsch durch die französische Hauptstadt friedlich. Die Organisatoren scheiterten allerdings damit, die Teilnehmerzahl einer Großdemonstration von Gegnern der Homo-Ehe zu übertreffen. An ihr hatten sich vor zwei Wochen laut Polizei 340 000 Menschen beteiligt. Die Organisatoren sprachen damals von sogar einer Million Demonstranten, die an diesem Sonntag von 400 000.

Nach jüngsten Umfragen ist eine Mehrheit von 63 Prozent der Franzosen für das Heiratsrecht - das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare befürworten allerdings nur 49 Prozent.

Das Gesetzesprojekt soll von Dienstag an im Parlament diskutiert werden. Gegner haben mehr als 5000 Änderungsanträge eingebracht. Mitglieder der konservativen Opposition fordern eine Volksabstimmung über das Projekt.