«Die Gefechte sind unvermindert hart», sagte Sprecher Andrej Lyssenko. Bereits am Freitag waren bei Kämpfen 15 Armeeangehörige ums Leben gekommen. Die Aufständischen sprachen unterdessen von Gebietsverlusten. Ein Teil der militanten Gruppen sei bei Donezk von Regierungseinheiten eingekreist. «Das Militär ist auf dem Vormarsch. Die Lage ändert sich schnell», sagte ein Sprecher der Separatisten.