Allerdings stellt sich dem Madrider Regierungschef nun ein neues Problem: Bei einer Regionalwahl im Baskenland setzten sich separatistische Gruppen als klare Sieger durch. Die großen Verlierer in beiden Regionen waren die Sozialisten.

In Galicien im Nordwesten Spaniens konnte die PP ihre absolute Mehrheit im Parlament überraschend sogar noch ausbauen. «Das ist ein ausgezeichnetes Ergebnis», sagte die PP-Generalsekretärin María Dolores de Cospedal in der Nacht zum Montag. Die Wähler hätten die «realistische Politik» der Madrider Regierung anerkannt. Der galicische Regierungschef Alberto Núñez Feijóo erklärte nach seinem Wahlsieg: «Was gut ist für Galicien, ist auch gut für ganz Spanien.»