Laden...
Toronto
Flugzeug kehrt um

Coronavirus: Instagram-Star sorgt mit irrer Behauptung in Flugzeug für Aufregung

Ein Flugzeug, das auf dem Weg von Toronto nach Montego Bay (Jamaika) war, musste am Montag wenige Stunden vor der Landung umkehren. Der Grund: Ein Passagier behauptete, er sei mit dem Coronavirus infiziert.
 
Auf dem Flug von Toronto nach Montego Bay behauptete ein 28-Jähriger, er habe sich mit dem Coronavirus infiziert. Symbolfoto: Cheng Min/XinHua/dpa
Auf dem Flug von Toronto nach Montego Bay behauptete ein 28-Jähriger, er habe sich mit dem Coronavirus infiziert. Symbolfoto: Cheng Min/XinHua/dpa

Eigentlich sollte es für die 243 Passagiere ein ganz normaler Flug an die schönen Strände Jamaikas werden. Doch der Instagram-Star und Rapper "James Potok" aus Vaughan (Kanada) machte den Reisenden einen Strich durch die Rechnung.

Auf etwa der Hälfte der Flugstrecke stand der 28-Jährige auf und teilte dem Flugpersonal mit, er habe sich mit dem Coronavirus infiziert. Das Flugzeug musste daraufhin umkehren, wie "The Washington Post" und weitere amerikanische Medien berichten.

Erfahren Sie alles über die aktuellen Entwicklungen des Coronavirus im Überblick.

Coronavirus-Prank: Mann behauptet, er habe sich in China mit dem Virus angesteckt

Gegen 10.00 Uhr startete das Flugzeug der Airline "WestJet" mit 243 Passagieren an Bord von Toronto nach Montego Bay. Nach etwa zwei Stunden Flugzeit stand Potok auf und teilte den Passagieren sowie der Crew mit, dass er gerade aus der Provinz Hunan (China), etwa 450 Kilometer entfernt von Wuhan, dem Epizentrum des Virus, komme und sich mit dem Coronavirus angesteckt habe.

Nach Funkkontakt mit dem Flughafen Toronto war klar: Das Flugzeug musste umkehren. Angekommen am Flughafen wurde der Mann von einem Ärzteteam untersucht und für symptomfrei befunden. Anschließend wurde er von der Polizei festgenommen.

"Das war gut für die Öffentlichkeit" - Potok filmte sich mit seinem Smartphone

In der Hoffnung einen viralen Hit im Internet zu landen, filmte sich der Rapper mit dem Künstlernamen "Potok Philippe" während er seine Ankündigung machte. Sein Smartphone befindet sich derzeit in Gewahrsam der Polizei.

Gegenüber dem kanadischen Nachrichtenportal "CityNews" sagte Potok, er habe das alles nur als Streich gemeint und es war "gut für die Werbung". Der 28-Jährige wurde angezeigt und muss am 09. März vor Gericht erscheinen.