Madrid
Covid-19-Pandemie

Rauchverbot in der Öffentlichkeit: Spanien verschärft Corona-Regeln

Die Corona-Fallzahlen in Spanien steigen weiter an. Deshalb verschärft die Regierung nun die Maßnahmen. Ein Rauchverbot im öffentlichen Raum wurde beschlossen: Allerdings ist Rauchen in der Öffentlichkeit weiterhin unter einer Bedingung möglich.
 
Coronavirus - Spanien
Eine alltägliche Szene in Spanien: Ein Mann raucht eine Zigarette im Außenbereich einer Bar. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa

Spanien verschärft die Corona-Regeln. Die Regierung hat ein Rauchverbot im öffentlichen Raum beschlossen. Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa kündigte an, dass jegliche Form der Inhalation von Tabak sowie nikotinhaltigen Flüssigkeiten verboten wird - sofern die Rauchenden dabei nicht mindestens zwei Meter Abstand einhalten. 

Damit folgt die spanische Regierung dem Rat der "Kommission für öffentliche Gesundheit", die im Gesundheitsministerin verortet ist. Seit geraumer Zeit warnen lokale Experten vor der erhöhten Ansteckungsgefahr durch das Ausatmen des Rauchs aus Mund und Lunge. Coronaviren könnten sich auf diese Weise in Form von Mikrotröpfchen, argumentieren sie. Als "hochinfektiös" bezeichnete die Kommission die Tröpfchen in einem Gutachten von Anfang Juli 2020. 

Corona-Regeln in Spanien: Brisanz durch strenge Maskenpflicht

Die Tabakbranche sieht in der Corona-Maßnahme einen Skandal. "Bis zum heutigen Tag existieren keine schlüssigen wissenschaftlichen Studien, die diese Art Maßnahmen rechtfertigen", hieß es von Seiten des Industrieverbandes "Mesa del Tabaco".

Brisanz gewinnt die neue Corona-Regel in Spanien aufgrund der sehr strengen Maskenpflicht. Im öffentlichen Raum sind die Bürger dauerhaft verpflichtet, eine Schutzmaske zu tragen. Das Gesundheitsministerium erklärte deshalb, dass Raucher "von der Pflicht zum Gebrauch der Maske im öffentlichen Raum ausgenommen werden", solange sie an der Zigarette ziehen. Wie bereits angesprochen lautet die Bedingung hierbei, dass zwei Meter Abstand gehalten werden müssen. Sprich: Es gilt kein generelles Rauchverbot, nur ein eingeschränktes. 

Corona-Rauchverbot in Deutschland? Experten sind sich uneins

Auch in Deutschland wird über das Rauchen debattiert. "Weil eine Tröpfcheninfektion der Hauptübertragungsweg von Covid-19 ist, sollten Raucherinnen und Raucher nicht mit anderen Personen zusammenstehen und rauchen", warnt beispielsweise die "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung." SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach schätzt die Lage ähnlich, wie die spanische Tabakindustrie ein: "Es gibt bislang keine Studien, die eine besondere Infektionsgefahr durch Zigaretten untermauern", sagte er dem Spiegel

Trotz der Debatte steht in Deutschland wohl keine Regelung, wie sie nun in Spanien gilt, im Raum. Alle aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise erfahren Sie im News-Ticker von inFranken.de.

tu