Diese sollen eigentlich persönliche Daten, digitale Kommunikation wie Chats oder E-Mails sowie Firmen-Netze und den Online-Handel schützen. Der US-Abhördienst NSA und sein britischer Partner GCHQ hätten seit Jahren systematisch Verschlüsselung aufgebrochen und geschwächt, berichteten die «New York Times», der britische «Guardian» und die Investigativredaktion «ProPublica». Sie beriefen sich dabei auf Dokumente des Informanten Edward Snowden.

Die Bundesregierung reagierte gelassen auf die Vorwürfe. Die Oppositionsparteien zeigten sich bestürzt. An diesem Samstag wollen Gegner staatlicher Überwachungsprogramme in Berlin demonstrieren. Die Bankenbranche betonte, Online-Banking sei weiterhin sicher.