Der unter Bestechungsverdacht stehende Politiker muss sich vor einem Volksgericht in der Stadt Jinan (Provinz Shandong) in Ostchina verantworten, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag meldete. Die Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen Politbüromitglied «Bestechlichkeit, Unterschlagung und Machtmissbrauch» vor. Der Fall gilt als größter Skandal der jüngsten Parteigeschichte Chinas.

Die Parteiführung will offenbar einen Schlussstrich unter das Politdrama ziehen, der das Milliardenvolk seit mehr als einem Jahr in Atem hält. Das ist jedoch nicht so einfach. Als früherer Hoffnungsträger der linkskonservativen Kräfte genießt der charismatische Bo Xilai bis heute Unterstützung in der Partei. Der Prozess bietet dem neuen Staats- und Parteichef Xi Jinping allerdings auch die Chance, Entschlossenheit in seinem Korruptionskampf auch gegen ranghohe Funktionäre zu demonstrieren.