35 Männer wurden am Montag erstmals unterrichtet und mit den notwendigen Geräten der Pionierausbildung vertraut gemacht, sagte ein Sprecher der Bundeswehr in Koulikoro, rund 60 Kilometer von der Hauptstadt Bamako entfernt. In den nächsten Tagen wird vor allem die Räumung von Minen und die Beseitigung von Straßensperren geübt. Mitte Juni soll die Schulung abgeschlossen sein.

Ziel der EU- Ausbildungsmission (EUTM) ist es, die bislang nur schlecht ausgestattete Armee in die Lage zu versetzen, selbst gegen radikale Islamisten im Norden des Landes zu kämpfen. Derzeit führt Frankreich den Einsatz. Aus Deutschland sind etwa 80 Ausbilder und Sanitäter in Koulikoro stationiert.

Der Mali-Einsatz der Bundeswehr ist zunächst bis März 2014 befristet. Allgemein wird jedoch erwartet, dass die Ausbildung länger dauern wird. Die beiden Mali-Mandate des Bundestags erlauben die Stationierung von insgesamt bis zu 330 Soldaten.