Laden...
New York
Bier-Stop

Boris Becker bekommt kein Bier im Supermarkt: Verkäuferin hält ihn für minderjährig

Boris Becker weilt wegen der US-Open gerade in New York. Um sich die Freizeit aufzuhübschen, wollte er sich im Supermarkt ein paar Bier kaufen. Eigentlich kein großes Thema. Doch Becker musste ohne Bier wieder abziehen. Was war passiert?
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein Bier für Boris! Der deutsche Ex-Tennisprofi scheiterte in einem Supermarkt in New York an der hartnäckigen Verkäuferin. Foto: Mike Egerton/PA Wire/dpa
Kein Bier für Boris! Der deutsche Ex-Tennisprofi scheiterte in einem Supermarkt in New York an der hartnäckigen Verkäuferin. Foto: Mike Egerton/PA Wire/dpa

Tennis-Superstar Boris Becker ist ein Mann von Welt. Durch seine lange Sport-Karriere durfte der Blondschopf schon ein paar Mal um den Globus reisen. Meistens wird er auch überall erkannt und die Türen stehen sofort offen. Doch auch ein Boris Becker ist wohl doch nicht jedem Menschen auf der Welt bekannt. Das musste Becker bei einem Einkauf in New York nun feststellen. Was war passiert?

Zuletzt war Becker auch in den Schlagzeilen, weil er einen Stau auf der A8 umfahren wollte. Doch Waldarbeiter machten dem Manöver einen Strich durch die Rechnung.

Boris Becker in New York: Zwischen US-Open und Bier-Genuss

Derzeit weilt Boris Becker wegen den US-Open in New York. Die US-Open ist das letzte der vier Grand-Slam-Turniere im Tennis. Während des Turniers ist er als Co-Kommentator für den deutschen TV-Sender Eurosport im Einsatz. Zusammen mit seinem Kommentator-Kollegen Matthias Stach bildet er dabei ein Duo, welches sogar schon den deutschen Fernsehpreis gewonnen hat.

Nach seiner Arbeitszeit in der Sprecher-Kabine ist Becker in seiner Freizeit gerne in New York unterwegs. Um sich das Leben zu versüßen, wollte er sich am vergangenen Sonntag (25. August 2019) ein paar Bier im Supermarkt besorgen. Eigentlich kein große Sache: Doch Becker musste den Laden ohne Bier wieder verlassen.

Kein Bier für Becker: Verkäuferin hält ihn für zu jung

Als Becker an der Kasse bezahlen wollte, war der Kassiererin offenbar nicht klar, dass vor ihr ein weltbekannter Ex-Tennis-Profi stand. Doch nicht nur das: Die Frau hielt Becker sogar für zu jung, um Bier kaufen zu dürfen. Prompt fragte sie den 51-Jährigen nach seinem Ausweis. Doch den hatte Becker leider nicht dabei. Alles argumentieren half nichts, die Frau verkaufte Becker kein Bier.

Einen Tag später postete Becker die witzige Story auf Twitter und amüsierte damit zahlreiche seiner Follower. Auch einen Tag später konnte der ehemalige Wimbledon-Sieger der Frau nicht böse sein. Im Tweet hob er nochmals sein Alter hervor und beschloss die Geschichte damit, dass er den gescheiterten Einkauf als Kompliment nimmt.

Zuletzt musste Becker eine harte Zeit durchmachen und sich von vielen Erinnerungsstücken verabschieden.

Boris Becker: Zwangsversteigerung von Pokalen, Tennisschlägern und Socken

Boris Becker ist zahlungsunfähig. Deshalb begann am 24. Juni die Zwangsversteigerung von Beckers Trophäen und allerlei persönlichen Gegenständen.