17 weitere Mitglieder ihrer Patrouille aus Soldaten und Polizisten seien bei der Attacke am Samstag verletzt worden, teilte Unamid auf ihrer Internetseite mit. Ihr Konvoi geriet demnach in einen Hinterhalt und wurde von einer unbekannten Gruppe unter starken Beschuss genommen. Die Patrouille konnte erst von herbeigerufenen Blauhelmsoldaten befreit werden. Der Vorfall ereignete sich etwa 25 Kilometer westlich des Lagers der Blauhelme in Khor Abeche. Nach UN-Angaben stammten die Todesopfer aus Tansania.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich nach Angaben eines Sprechers erschüttert von der Tat. Er forderte die sudanesische Regierung auf, rasch zu handeln, um die Angreifer festzunehmen. nach Angaben der Vereinten Nationen war es die dritte Attacke auf Unamid-Kräfte binnen drei Wochen.

Die Unamid ist auf Beschluss des UN-Sicherheitsrates seit 2007 in der seit Jahren instabilen Region im Einsatz.