Die Verhandlungen über die Rettung des Atomabkommens mit dem Iran werden am Dienstag in Wien fortgesetzt. Das teilte die EU, die die Gespräche koordiniert, am Montag in Brüssel mit.

Die Diplomaten hatten jüngst die achte Runde der Verhandlungen für Beratungen in ihren Hauptstädten unterbrochen.

Die kommenden Wochen gelten als entscheidend für die mögliche Wiederherstellung des Deals von 2015. Deutschland, Frankreich und Großbritannien vermitteln seit Monaten gemeinsam mit Russland und China zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten, um das Abkommen von 2015 zu retten.

Dabei geht es darum, US-Wirtschaftssanktionen aufzuheben und im Gegenzug das iranische Atomprogramm wieder einzuschränken, um die Entwicklung von Nuklearwaffen zu verhindern. Unter dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump waren die Vereinigten Staaten einseitig aus der Vereinbarung ausgestiegen. Teheran seinerseits erweiterte daraufhin Zug um Zug seine nuklearen Kapazitäten.