1 / 1
Zornig

Die griechische Regierung hat für humanitäre Maßnahmen etwa 200 Millionen Euro vorgesehen. Foto: Orestis Panagiotou/Archiv