«Es gab bereits einen Zaun, aber der hat Spannungen zwischen beiden Seiten nicht verhindern können», sagte der israelische Militärsprecher Arye Shalicar der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag. Auch an der Grenze zum Westjordanland gibt es an neuralgischen Punkten solche Mauern. Sie sind international umstritten.

Die Baumaßnahmen im Norden seien mit der libanesische Armee und der UN-Schutztruppe im Südlibanon, Unifil, abgesprochen, fügte Shalicar hinzu. Dennoch waren die libanesischen Streitkräfte nach Informationen aus Beirut am Montag in Alarmbereitschaft versetzt worden. Im Libanonkrieg zwischen Israel und der schiitischen Hisbollah-Bewegung waren 2006 rund 1200 Libanesen - überwiegend Zivilisten - und 160 Israelis getötet worden. Die Hisbollah kontrolliert den Südlibanon.