Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hat der offenbar psychisch kranke Besitzer des Wagens das Auto in rund 1400 Metern Höhe selbst angezündet, nachdem es in einem ausgetrockneten Bachbett hängen blieb. Dann habe sich der Mann zu Fuß davon gemacht, abseits eines Wanderweges sei er jedoch in Bergnot geraten. Die am Auto aufgefundenen Kennzeichen hatte er wohl zuvor in Ulm gestohlen.

Der Mann kam inzwischen in ein Bezirkskrankenhaus. Weitere Einzelheiten zu dem Fall, der bundesweit für Aufsehen gesorgt hatte, wollte die Polizei "aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes" nicht mitteilen. "Dies ist die Schlussmeldung zu dem Vorfall", hieß es in der Mitteilung der Polizei. Das Autowrack wurde am Donnerstag ins Tal gebracht.