Augsburg
Sehr junger Fahrschüler

Augsburg/Bayern: Auto mit Oma im Schneckentempo unterwegs - doch die Seniorin sitzt gar nicht am Steuer

Über einen Autofahrer, der noch einige Jahre auf seinen Führerschein warten muss, staunte die Verkehrspolizei Augsburg bei einer Kontrolle. Aufgefallen war das Auto, weil es äußerst langsam unterwegs war.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auffällig langsam unterwegs: Über einen  äußerst jungen Autofahrer staunte die Verkehrspolizei Augsburg bei einer Kontrolle. Symbolbild: unsplash.xom/Takahiro Taguchi
Auffällig langsam unterwegs: Über einen äußerst jungen Autofahrer staunte die Verkehrspolizei Augsburg bei einer Kontrolle. Symbolbild: unsplash.xom/Takahiro Taguchi

Über einen äußerst jungen Autofahrer wunderte sich eine Polizeistreife der Verkehrspolizei Augsburg bei einer Kontrolle. Den Beamten war in der Franz-Josef-Strauß-Straße ein Opel wegen seiner sehr langsamen Fahrweise auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle saß ein Neunjähriger auf dem Fahrersitz, "weshalb die obligatorische Nachfrage bezüglich des Führerscheins entfiel", heißt es in der Polizeimeldung.

Im Schneckentempo unterwegs: Oma lässt neunjährigen Enkel ans Steuer

Stattdessen musste sich die Beifahrerin des Jungen erklären: Dabei handelt es sich um die 64-jährige Großmutter des "Fahrschülers". Die Seniorin muss sich nun wegen Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag, 22.12.2018, wurde aber erst jetzt vom Polizeipräsidium Schwaben Nord gemeldet.

Quasi das Gegenteil erlebten Polizisten vor wenigen Tagen in Mittelfranken: Bei einer Kontrolle an einer Autobahnraststätte erwischten sie einen scheinbar 148 Jahre alten Autofahrer.