"Sicherlich sind E-Zigaretten weniger schädlich als normale Zigaretten, aber harmlos sind sie keinesfalls", sagte Katrin Schaller vom Deutschen Krebsforschungszentrum der Bayerischen Krebsgesellschaft anlässlich des Weltnichtrauchertags am 31. Mai.

Die Belastung Dritter könne ebenfalls nicht ausgeschlossen werden, denn auch beim Konsum elektrischer Zigaretten würden Nikotin und krebserregende Substanzen in die Raumluft abgegeben.

Mehr als zwei Drittel der E-Zigaretten-Nutzer rauchen zusätzlich normale Zigaretten. Schaller sagte, sie könne die E-Zigarette nach aktuellem Wissensstand nicht zum Rauchstopp empfehlen.