Bamberg
Enthüllungen

Kirchen-Affäre um italienischen Callboy erreicht Bamberg

Ein Callboy hatte 40 Geistliche als Kunden, wohl auch einen Bamberger. Gibt es ein Netzwerk? Und wie verbreitet ist Homosexualität in der Kirche?
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Italienischer Callboy hat 40 katholische Priester, die seine Dienste in Anspruch genommen haben, geoutet. Darunter auch einen Bamberger Geistlichen. Michael Kappeler/dpa
Ein Italienischer Callboy hat 40 katholische Priester, die seine Dienste in Anspruch genommen haben, geoutet. Darunter auch einen Bamberger Geistlichen. Michael Kappeler/dpa
1200 Seiten dick ist das Dossier des italienischen Callboys Francesco Mangiacapra. Darin aufgelistet: Namen, Fotografien, Überweisungsbestätigungen, unmissverständliche Chatverläufe von seinen geistlichen Kunden. Auch ein Priester aus Bamberg soll den Italiener regelmäßig besucht haben.

Ob es ein Homo-Netzwerk gibt und welche Affäre vor Jahren in Bamberg die Schlagzeilen beherrschte, lesen Sie hier.


Kirche und Homosexualität

Welche Rolle spielt das Thema Homosexualität generell in der katholischen Kirche? Und an wen können sich homosexuelle Geistliche wenden? Das Recollectio-Haus der Benediktinerabtei im unterfränkischen Münsterschwarzach hilft Priestern in unterschiedlichen Lebenskrisen. Wir haben mit dem Leiter des Hauses gesprochen. Den Artikel finden Sie hier.