Laden...
Franken
Neues im April

Das sind die Änderungen ab dem 1. April

Der April 2020 bringt für Verbraucher und Arbeitnehmer verschiedene Neuerungen mit sich. inFranken.de fasst zusammen, was sich im neuen Monat für Sie alles ändert.
Artikel drucken Artikel einbetten
KINA - Ultimatum heißt so viel wie: Jetzt reicht's!
ARCHIV - SYMBOLBILD - Banknoten von 50, 20 und 10 Euro liegen am 29.09.2010 in Magdeburg auf einem Haufen. Ohne Hilfe droht Griechenland das Geld auszugehen. Foto: Jens Wolf +++(c) dpa - Nachrichten für Kinder+++ Foto: Jens Wolf (dpa-Zentralbild)

Wie in den meisten Monaten stehen auch im April wichtige Neuerungen an.  Davon profitieren unter anderem Beschäftigte im Baugewerbe, Flugreisende hingegen müssen sich auf höhere Kosten einstellen.

In unserer Übersicht zeigen wir Ihnen, welche gesetzlichen Neuerungen und sonstigen Regelungen in diesem Monat in Kraft treten.

April-Änderungen 2020: Erhöhte Steuern auf Flugtickets

Zum 1. April 2020 gilt ein höherer Steuersatz im Luftverkehr. Damit werden die Steuerabgaben pro Flug steigen. Die Steuererhöhungen sind abhängig von der Flugdistanz. Dabei wird zwischen Kurz-, Mittel- und Langstreckenflug unterschieden. Die Änderungen sehen wie folgt aus:

 

  • Innereuropäische Flüge: Von 5,65 Euro auf 13,03 Euro pro Ticket
  • mittlere Distanz bis 6000 Kilometer: Von 9,96 Euro auf 33,01 Euro pro Ticket
  • Fernflüge: Von 18 Euro auf 59,43 Euro pro Ticket

 

Es ist davon auszugehen, dass die Flugunternehmen die erhöhten Steuerbelastungen zum Teil an die Fluggäste weitergeben werden - sprich: Die Preise steigen.

Ab April 2020: Höherer Mindestlohn im Baugewerbe

Ab dem 1. April steigen die Mindestlöhne für Beschäftigte im Baugewerbe. Die Erhöhung gilt unabhängig vom gesetzlichen Mindestlohn. Die neuen Löhne wurden zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern ausgehandelt und in einem Tarifvertrag festgelegt.

Es wird zwischen "Mindestlohn 1", dem Mindestlohn für Hilfsarbeiten auf dem Bau, und "Mindestlohn 2", dem Mindestlohn für Facharbeiter aus den alten Bundesländern beziehungsweise Berlin, unterschieden.

 

  • Hilfsarbeiten auf dem Bau ("Mindestlohn 1"): Von 12,20 Euro auf 12,55 Euro
  • Facharbeiter aus den alten Bundesländern ("Mindestlohn 2"): Von 15,20 Euro auf 15,40 Euro
  • Facharbeiter aus Berlin ("Mindestlohn 2"): Von 15,05 Euro auf 15,25 Euro

 

Neue Regelung für Bafög-Rückzahlungen

Ab kommendem April werden die monatlichen Bafög-Rückzahlungen erhöht. Die Rückzahlungsrate wird von 105 Euro auf 130 Euro steigen. Die maximale Rückzahlungssumme liegt in Zukunft bei 10.010 Euro statt wie bisher 10.000 Euro.

Wer einkommensbedingt niedrigere Rückzahlungsraten beantragt hat, ist nach 77 Monaten ebenfalls schuldenfrei, auch wenn weniger als 10.010 Euro zurückgezahlt wurden.

Mindestlohnende in zwei Handwerkerbranchen

Im April 2020 stehen ebenfalls eine Änderung des Mindestlohns für Steinmetze und Bildhauer an. Der bundesweite Mindestlohn lag bisher bei 11,85 Euro. Diese bisherige Festlegung läuft nächsten Monat aus und wird ab dem 1. Mai auf 12,20 Euro erhöht.

Doch auch für Handwerker aus dem Bereich für Maler und Lackierer gibt es Neuerungen: Hier läuft ebenfalls der bisher festgesetzte Mindestlohn aus. Die neuen Löhne setzten sich wie folgt zusammen:

 

  • Ungelernte Arbeitnehmer: Von 10,85 Euro auf 11,10 Euro
  • Gesellen aus alten Bundesländern und Westberlin: Von 13,30 Euro auf 13,50 Euro
  • Gesellen aus dem Berlin/Osten: Von 12,95 Euro auf 13,50 Euro

 

Die Änderungen treten allerdings erst ab dem 1. Mai 2020 in Kraft.