Frankfurt am Main
Gefahr im Straßenverkehr

A5: Betrunkener fährt Schlangenlinien auf Autobahn - Polizei muss Fenster einschlagen

Ein Mann viel Autofahrern auf der Autobahn auf, weil er in Schlangenlinien fuhr und Warnschilder in einer Baustelle umfuhr. Als die Beamten in kontrollierten wollten, machte er die Türe nicht auf. Seine Kinder saßen zudem auf der Rückbank.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weil ein Autofahrer, den die Polizei auf der A5 angehalten hatte, weigerte, seine Tür zu öffnen, schlugen die Beamten kurzerhand die Scheibe ein. Symbolfoto: Michael Gründel
Weil ein Autofahrer, den die Polizei auf der A5 angehalten hatte, weigerte, seine Tür zu öffnen, schlugen die Beamten kurzerhand die Scheibe ein. Symbolfoto: Michael Gründel

Am Freitagnachmittag zog die Polizei einen betrunkenen Autofahrer auf der A5 aus dem Verkehr. Der Mann hatte seine zwei kleinen Kinder dabei.

Fahrer will die Türe nicht öffnen

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten den 35-jährigen Corsafahrer auf der A5 bei Frankfurt am Main, da dieser durch seine Fahrweise andere Autofahrer zum Teil gefährdete. In einem Baustellenbereich kam der Mann sogar nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr mehrere Klappwarnbaken. Eine Polizeistreife verfolgte das Auto und konnte den 35-Jährigen schließlich zum Anhalten bringen.

In Franken musste die Polizei wegen eines üblen Scherzes zu einem Einsatz anrücken. Die Aktion war ursprünglich als Überraschung geplant

Auf Ansprache reagierte der Mann überhaupt nicht und öffnete auch nicht seine Fahrertür. Die Beamten schlugen die Seitenscheibe ein und nahmen den 35-Jährigen vorübergehend fest. Ein Atemalkoholtest ergab zwei Promille. Auf dem Rücksitz hatte der 35-Jährige seinen 2-jährigen Sohn und seine 4 Jahre alte Tochter dabei. Diese wurden anschließend der Mutter übergeben.

Sowohl der 35-Jährige, als auch die beiden Polizeibeamten mussten wegen diverser Schnittwunden ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Verwandte Artikel