Gießen
Betrunken unterwegs

23–Jähriger Verkehrsrowdy übertreibt es maßlos - dann schläft er hinter Lenkrad ein

Er hat sich eine Reihe an Verstößen zuschulden kommen lassen: Ein junger Mann bekommt jetzt Probleme. Die Polizei fand ihn - schlafend hinter dem Steuer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 23-Jähriger ist in Hessen von der Polizei geweckt worden. Er saß in seinem Auto, dass eindeutig Unfallspuren aufwies. Dem jungen Mann war eine lange List an Verstößen nachzuweisen. Symbolfoto: pixabay.com
Ein 23-Jähriger ist in Hessen von der Polizei geweckt worden. Er saß in seinem Auto, dass eindeutig Unfallspuren aufwies. Dem jungen Mann war eine lange List an Verstößen nachzuweisen. Symbolfoto: pixabay.com

Wegen einer Trunkenheitsfahrt, einer Unfallflucht und einer erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitung ermitteln Mitarbeiter der Polizeiautobahnstation gegen einen 23 - Jährigen aus Butzbach. Bei den Recherchen stellte sich heraus, dass der Butzbacher offenbar etwa 2,4 Promille hatte und zuvor mit 162 km/h statt der erlaubten 80 km/h unterwegs war. Die Folge waren eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins.

Auto kracht in Fahrbahntrenner

Angefangen hatte alles mit einer Unfallmeldung am frühen Samstagmorgen. Zeugen hatten der Polizei mitgeteilt, dass es gegen 05.10 Uhr auf der A 485 (Fahrtrichtung Langgöns) in Höhe der Anschlussstelle Linden zu einer Unfallflucht gekommen sei. Der Fahrer eines silberfarbenen BMW wollte offenbar von der A 485 abfahren und prallte gegen einen Fahrbahnteiler. Dabei wurde der BMW erheblich beschädigt. Durch das Fahrmanöver musste ein LKW - Fahrer, der neben dem BMW unterwegs war, ausweichen. Dabei wurde das Auto einer Autofahrerin, die wiederum neben dem Lasterfahrer unterwegs war, beschädigt. Der Fahrer des BMW fuhr aber dann davon und beging Unfallflucht.

Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnte eine Streife einen beschädigten BMW wenig später in der Gießener Pforte in Linden auffinden. Auf dem Fahrersitz stellten die Beamten eine männliche Person fest. Sie schlief fest und musste von den Beamten geweckt werden. Bei genauem Hinsehen stellte es sich heraus, dass es sich diesem BMW um das gesuchte "Unfallfahrzeug" handelt. Auch sprachen die Ermittlungen dafür, dass es sich bei dem schlafenden 23 - Jährigen aus Butzbach auch um den Fahrer handelt. Ein erster Alkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille. Der Verdächtige wurde festgenommen.

Doppelt so schnell wie erlaubt

Bei den Recherchen stellte sich dann zu Wochenbeginn noch heraus, dass der 23 - Jähriger offenbar knapp 40 Minuten vor dem Unfall "geblitzt" wurde. Er war im Bereich Bergwerkswald auf der A485 mit 162 statt der erlaubten 80 km/h unterwegs.

Offenbar hatte der Butzbacher in der Nacht zum Samstag eine Diskothek in Gießen besucht, dort wohl einiges an Alkohol zu sich genommen und dann mit dem PKW weggefahren.

Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 - 7043 5010.