Karlsruhe (Baden)
Kurios

Wegen Pechsträhne: Mann gibt Pinguin zurück, den er vor 15 Jahren gestohlen hat

Weil er seitdem viel Pech hatte, hat ein US-Amerikaner einen Deko-Pinguin zurückgegeben, den er bereits vor 15 Jahren gestohlen hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein gestohlener Pinguin hat einem Ami anscheinend kein Glück gebracht - ganz im Gegenteil. Symbolfoto: Jennifer Heck, dpa
Ein gestohlener Pinguin hat einem Ami anscheinend kein Glück gebracht - ganz im Gegenteil. Symbolfoto: Jennifer Heck, dpa
Ein 25 Zentimeter großer Deko-Pinguin ist 15 Jahre, nachdem er gestohlen wurde, wieder in das Radisson-Blu-Hotel in Karlsruhe zurückgekehrt. Ein Hotelgast aus dem US-Bundesstaat Washington hatte ihn 2001 aus der Frühstücksdekoration des Hotels entwendet und hat ihn nun mit schlechtem Gewissen zurückgeschickt, wie das Hotel am Donnerstag mitteilte.

In seinem Entschuldigungsschreiben erklärte der Gast, der als "Jeff" unterschrieben hat, eigentlich habe er die Figur nur als Maskottchen während seines Deutschland-Aufenthalts nutzen wollen. Doch habe es keine geeignete Gelegenheit mehr gegeben, das Tier zurückzustellen. Nach dem Klau habe ihn eine Pechsträhne verfolgt - unter anderem habe er vier Monate später seine Firma schließen müssen. Mit der Rücksendung wolle er nun sein Gewissen reinigen.