Hamburg

Tipps, wie Sie den Frühjahrsputz am besten planen

Wer sich zu viel vornimmt beim Frühjahrsputz, kann schnell frustriert sein. Mit ein paar Tipps lässt sich das Frühjahrsputz besser planen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Putzen Symbolbild Foto: dpa
Putzen Symbolbild Foto: dpa
Fenster und Türrahmen putzen oder die Fußleisten abwischen: Beim Frühjahrsputz kommen jene Stellen im Haus dran, die nur alle paar Monate einen Lappen sehen. Anders als bei den gewohnten Arbeitsschritten beim Wochenputz verschätzt man sich hier oft mit der notwendigen Zeit. Susanne Woelk von der Aktion Das Sichere Haus in Hamburg rät daher, die geschätzte Zeit mal 1,5 zu nehmen.

Und sie empfiehlt, sich zu den einzelnen Putzaktionen Notizen zu machen: Wie lange brauche ich tatsächlich für alle Fenster? Wie viel Zeit benötige ich für alle Türrahmen? Und wie aufwendig ist das Auswischen der Regale in der Speisekammer? "Damit lässt sich im kommenden Jahr auf jeden Fall besser planen", sagt Woelk.

Eine grobe Orientierung bietet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen online an, wenn auch für die Einteilung einer professionellen Haushaltshilfe: Die Verbraucherschützer setzen hier etwa 30 Minuten für das Reinigen der Heizkörper an. Für die Fußleisten sind 45 Minuten nötig, je Tür und Rahmen etwa 10 Minuten. Für die Fenster inklusive der Rahmen sollte man 45 Minuten einrechnen. Die Aufgaben werden hierbei mehrfach jährlich ausgeführt.