Laden...
Bamberg
Hitze

So belastend ist die Hitzewelle in Franken für den Körper

Seit Donnerstag überquert Franken die erste richtige Hitzewelle. Der Temperaturumschwung ist Schwerstarbeit und eine große Belastung für den Körper.
Artikel drucken Artikel einbetten
Temperaturen von 30 bis 35 Grad werden bis Freitag die Regel sein. Foto: dpa
Temperaturen von 30 bis 35 Grad werden bis Freitag die Regel sein. Foto: dpa
Lange sah es nicht nach Sommer aus, nun kommt seit Donnerstag laut des Deutschen Wetterdienstes die erste richtige Hitzewelle des Sommers in Deutschland an. Temperaturen von 30 bis 35 Grad werden bis zum Freitag die Regel sein und somit werden es die bis jetzt heißtesten Tage des Jahres.


Temperatursprung stellt große Belastung für den Körper dar

Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor Hitze und extremer UV-Belastung sowie vor Waldbrandgefahr. Dabei ist die heiße Jahreszeit so plötzlich und heftig gekommen, dass Experten vor der Belastung infolge des großen Temperatursprungs warnen. Das schnelle Auf und Ab ist für den menschlichen Körper Schwerstarbeit und eine Belastung für den Organismus. Deshalb wird zur Vorsicht geraten: Die Haut sollte vor der UV-Strahlung geschützt werden, es sollte viel getrunken werden und auf sportliche Aktivitäten sollten eingeschränkt werden.


Hitzewelle ist ab dem Wochenende schon wieder vorbei

Ab Samstag ist die Hitzewelle allerdings schon wieder vorbei, denn dann bringen teils heftige Gewitter Abkühlung. Der Wetterexperte Stefan Ochs aus Herzogenaurach erklärt, dass große Hagelkörner, Platzregen und Orkanböen drohen. Am Sonntag sollen dann nur noch 19 Grad erreicht werden, es wird stark bewölkt sein und gelegentlich regnen.

Ab der nächsten Woche wird das Wetter wieder freundlicher. Der "Wetterochs" berichtet, dass es wolkig bis heiter bei Temperaturen von 23 bis 27 Grad werden wird. Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen zunächst bei 15, ab nächster Woche bei 12 Grad.
Verwandte Artikel