Berlin
Versorgung

Rechnung nicht bezahlt: 345.000 Menschen wurde der Strom abgestellt

Die Wohnung bleibt dunkel und der Herd kalt: Immer mehr Menschen wird der Strom abgestellt, weil sie ihre Rechnungen nicht bezahlt haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Archiv, dpa
Symbolbild: Archiv, dpa
344.798 Kunden wurde 2013 zeitweise der Strom abgeklemmt, wie "Spiegel Online" aus einem Monitoringbericht der Bundesnetzagentur (BNetzA) berichtete. Das waren demnach gut 23.000 Sperrungen mehr als 2012 und rund 33.000 mehr als 2011.

Fast sieben Millionen Mahnverfahren seien 2013 so weit gegangen, dass die Lieferanten ankündigten, den Strom zu kappen. 2011 hatte es rund sechs Millionen solcher Drohungen gegeben.

Als ein Grund für die gestiegene Zahl der Stromsperren gilt der Anstieg der Energiepreise infolge des raschen Ausbaus erneuerbarer Energien. Die Linke fordert schon länger, Stromsperren für Privathaushalte per Gesetz zu verbieten. Der Sozialverband SoVD ist für die Einführung von Sozialtarifen für Niedrigverdiener.

Die stellvertretende Vorsitzende der Linken im Bundestag, Caren Lay, nannte die neue Statistik ein Alarmsignal, dass Strom für Millionen kaum noch erschwinglich sei. "Die Bundesregierung verweigert eine Strompreisaufsicht und sorgt mit ihrer Politik dafür, dass der Strompreis seit 2008 für private Haushalte um 38 Prozent, für die Industrie aber nur um 13 bis 15 Prozent gestiegen ist", monierte sie.