Konstanz
Kurios

Polizeieinsatz in Bordell - wegen einer Colaflasche

Eine Colaflasche hat in einem Bordell in Konstanz einen Polizeieinsatz verursacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Miguel Gutierrez, dpa
Symbolfoto: Miguel Gutierrez, dpa
Eine Colaflasche hat in einem Konstanzer Bordell die Polizei auf den Plan gerufen. Den Beamten wurde über einen Notruf mitgeteilt, dass ein Mann das Etablissement am Bodensee mit einer Waffe betreten habe. Mehrere Streifen seien zu dem Betrieb geschickt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Dort konnten die Beamten einen 37-Jährigen überwältigen - der verdächtige Gegenstand, den er in der Hand hielt, stellte sich jedoch als Colaflasche heraus.

Der 37-Jährige sei betrunken gewesen und habe möglicherweise auch unter Drogen gestanden, hieß es weiter. Vor dem Eintreffen der Beamten habe er in dem Bordell randaliert und zahlreiche Türen eingetreten - warum ist noch unklar. Verletzt wurde niemand. Da der Mann auch auf dem Polizeirevier randalierte und versuchte, sich selbst zu verletzten, brachten ihn die Beamten in eine Spezialklinik.