Laden...
Bamberg
Diebstahl

Polizei nimmt bulgarische Diebesbande in Haft

Die Polizei kann einen Erfolg gegen eine bulgarische Diebesbande vermelden. Zwei Bulgarinnen und zwei männliche Landsleute gingen den Beamten am Dienstagnachmittag ins Netz. Die Taschendiebe erbeuteten nach bisherigen Erkenntnissen einen mindestens vierstelligen Eurobetrag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Eine vierköpfige Diebesbande ging am Dienstagnachmittag Polizisten in Selb ins Netz. Die zwei Bulgarinnen im Alter von 35 und 50 Jahren und ihre 30 und 36-jährigen männlichen Landsleute sitzen nach zahlreichen Handtaschendiebstählen in Einkaufsmärkten inzwischen hinter Schloss und Riegel.

Dreiste Zusammenarbeit der Mitglieder

Die Opfer der dreisten Diebe waren vorwiegend ältere Menschen, die in Supermärkten Einkäufe erledigen wollten. Bei ihren Taten gingen die Bulgaren stets arbeitsteilig vor. Während die zwei Männer etwas abseits auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in ihrem Auto warteten, gingen die zwei Frauen in das Geschäft. Dort suchten sie sich für ihre Tat ein Opfer aus. Eine der beiden lenkte dieses dann geschickt ab, währenddessen ihre Komplizin aus der Handtasche im Einkaufswagen den Geldbeutel und Wertsachen stahl.
Danach verließ das Duo den Laden sofort wieder und die Bande fuhr davon, bevor die Leittragenden den Diebstahl bemerkten. Fanden die Täter in den Geldbeuteln noch Bankkarten, so versuchten sie umgehend, mittels dieser von Geldautomaten in der Nähe des Tatortes Geld abzuheben, was in Einzelfällen auch gelang.

Bande im Visier der Polizisten

Am Dienstag, gegen 11 Uhr, fiel einer Streifenwagenbesatzung der Selber Polizei auf einem Supermarktparkplatz in der Unterweißenbacher Straße ein schwarzer Opel Vectra mit bulgarischem Kennzeichen auf. Das Auto erregte ihre Aufmerksamkeit, da ein solches Fahrzeug bereits in Zusammenhang mit derartigen Diebstählen aufgefallen war. Die Beamten legten sich auf die Lauer und beobachten die zwei Männer im Wagen und die beiden Frauen, die mehrmals in verschiedene Geschäfte gingen. Kurze Zeit darauf zog sich die Schlinge zu. Die Polizisten überraschten das Quartett und kontrollierten und durchsuchten die Personen sowie das Auto. Anschließend nahmen die Beamten alle Vier vorläufig fest und stellten den Opel sicher.

Erfolgreiche Vernehmungsspezialisten

Die Kriminalpolizei Hof übernahm die weiteren, umfassenden Ermittlungen. Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen sind die bulgarischen Staatsangehörigen dringend verdächtig, seit Wochen in Oberfranken, insbesondere in Rehau, Münchberg, Selb, Kulmbach und Forchheim Taschendiebstähle begangen haben. Insgesamt erbeuteten die Beteiligten nach bisherigen Erkenntnissen der Beamten mindestens einen vierstelligen Eurobetrag und ein Handy.

Haftbefehle gegen alle Bandenmitglieder

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurden die Bandendiebe am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen alle Vier Haftbefehle erließ. Die Bulgaren sitzen inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein. Die Kripo und Staatsanwaltschaft prüfen derzeit, inwieweit die Bande noch für weitere Diebstählen, möglicherweise auch außerhalb von Oberfranken, in Frage kommt.


Verwandte Artikel