Bamberg
Am Rande

Nichts geht über Frische

Artgerechte Haltung schließt auch artgerechte Fütterung ein. Allerdings nicht, wenn es um das Verfüttern lebender Mäuse an Schlangen geht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schlangen fressen Mäuse - jedenfalls normalerweise. Foto: David Ebener,dpa
Schlangen fressen Mäuse - jedenfalls normalerweise. Foto: David Ebener,dpa
Also was denn nun? Tiere sollen artgerecht gehalten und gefüttert werden. Und Tiere dürfen auch nicht ohne Grund getötet werden. So weit so gut. Doch für Schlangenhalter ist es noch komplizierter: artgerechte Haltung bedeutet in diesem Fall, dass sich die Schlangen über lebende Mäuse zum Frühstück (Mittagessen oder Brotzeit?) hermachen. "So geht das aber nicht", sagen deutsche Richter, weshalb die Schlangen ab sofort mit "Totfutter" gefüttert werden sollen, mausetote statt quietschfidele Mäuse also.

Freilich hat niemand die Schlangen nach ihren kulinarischen Vorlieben gefragt, schließlich sind sie es, die jetzt mit tiefgefrorenen Mäusen (die seien, so heißt es, leichter zu halten als lebende) vorlieb nehmen müssen. Ein Unterschied, der so ähnlich sein mag wie der zwischen einer frischen Pizza beim Italiener um die Ecke und der aus dem Tiefkühlfach. Weil aber Schlangen nicht blöd, dafür aber Feinschmecker sind, weigern sie sich einfach, totes Zeuch zu fressen - und bekommen weiterhin lebende Mäuse.