Herne
Ermittlungen

Deshalb ermordete Marcel H. in Herne zwei junge Menschen

Der mutmaßliche Mörder des neunjährigen Jungen in Herne hat ein ausführliches Geständnis abgelegt. Die Polizei bezeichnet ihn als "eiskalt".
Artikel drucken Artikel einbetten
Der mutmaßliche Mörder des neunjährigen Jungen in Herne hat ein ausführliches Geständnis abgelegt. Die Polizei bezeichnet ihn als "eiskalt" Foto: Marcel Kusch/dpa
Der mutmaßliche Mörder des neunjährigen Jungen in Herne hat ein ausführliches Geständnis abgelegt. Die Polizei bezeichnet ihn als "eiskalt" Foto: Marcel Kusch/dpa
Marcel H., hat nach seiner Festnahme ein umfassendes Geständnis abgelegt. Er gab neben der Tötung des Jungen auch zu, einen ihm lose bekannten jungen Mann umgebracht zu haben.

In einer Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft wurde mitgeteilt, dass Marcel H. nach dem Mord an einem Neunjährigen bei einem 22-Jährigen, den er aus dem Spiel "Yu Gi Oh" kannte, unterkam. Als ihn der junge Mann mit der Fahndung konfrontierte, beschloss Marcel H, auch ihn zu töten. Er stach 68 Mal auf ihn ein und übte Gewalt auf seinen Hals aus.

Vor seinen Taten war der mutmaßliche Mörder von Herne von der Bundeswehr abgelehnt worden, wo er sich als Zeitsoldat beworben hatte. Auch hatte ihm der Verlust seiner Internetverbindung schwer zugesetzt, denn er ist laut eigener Aussage computer- und spielsüchtig.

Der Tatverdächtige hat mehrmals versucht, sich vor den Tötungsdelikten selbst das Leben zu nehmen. Als das misslang, entschloss er sich dazu, einen Mord zu begehen. Den ersten beging er aus Mordlust und habe heimtückisch gehandelt. Das sagte der zuständige Staatsanwalt Danyal Maibaum in Dortmund. Bei Marcel H. handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen "in vielerlei Hinsicht ungewöhnlichen, gefährlichen und brutalen Täter". Das sagte Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange.

Die Schuldfähigkeit des mutmaßlichen Doppelmörders von Herne ist noch unklar. Dieses werde mit Sicherheit geprüft, sagte Danyal Maibaum von der Bochumer Staatsanwaltschaft am Freitag in Dortmund. Der Verdächtige erinnere sich aber sehr detailliert an die Taten. Marcel H. verhält sich nach Angaben der Polizei "eiskalt" in den Vernehmungen. "Er diktiert den Kollegen", sagte der Leiter der Mordkommission Bochum, Klaus-Peter Lipphaus, am Freitag in Dortmund. Der 19-Jährige sei emotionslos.