Laden...
Berlin
Milchpreis

Milchbauern sollen 100 Millionen Euro Soforthilfe bekommen

Die Milchpreise für die Bauern sind teils unter 20 Cent je Liter gefallen. Nun sollen sie eine finanzielle Unterstützung bekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das von einem Milchbauern im Stil einer Todesanzeige gehaltene Protestplakat "Jeder 5. Milchviehbetrieb 2013-2016" ist am 27.05.2016 an einem Anänger auf einer Weide in der Nähe von Sehlendorf (Schleswig-Holstein) zu sehen. Die Milchbauern leiden bundesweit unter den niedrigen Erzeugerpreisen für Milch. Foto: Carsten Rehder/dpa
Das von einem Milchbauern im Stil einer Todesanzeige gehaltene Protestplakat "Jeder 5. Milchviehbetrieb 2013-2016" ist am 27.05.2016 an einem Anänger auf einer Weide in der Nähe von Sehlendorf (Schleswig-Holstein) zu sehen. Die Milchbauern leiden bundesweit unter den niedrigen Erzeugerpreisen für Milch. Foto: Carsten Rehder/dpa
Die deutschen Milchbauern sollen angesichts drastisch gesunkener Preise Soforthilfen von mindestens 100 Millionen Euro bekommen. Über die genaue Höhe werde er noch Gespräche führen, sagte Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) nach einem "Milchgipfel" mit Vertretern von Bauern, Molkereien und Handel am Montag in Berlin.

Damit Landwirte finanzielle Engpässe überbrücken können, soll das Hilfspaket unter anderem zusätzliche Bürgschaften und steuerliche Entlastungen umfassen.

Die Milchpreise für die Bauern sind teils unter 20 Cent je Liter gefallen. Um die Kosten decken zu können, gelten mindestens 35 Cent als nötig. Ursache des seit Monaten andauernden Preistiefs sind große Milchmengen auf den Märkten.