Bamberg
Kindergeld

Kindergeld, Kindergeldnummer: Das muss man wissen

Kindergeld: Seit Januar 2016 gibt es zwei Euro mehr pro Kind. Doch nicht nur das hat sich geändert - mehr rund um Steuernummer und Kindergelderhöhung:
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Andrea Warnecke / dpa
Foto: Andrea Warnecke / dpa
 

Das Kindergeld ist seit Januar 2016 erhöht worden. Nach einer Kindergelderhöhung von vier Euro im vergangenen Jahr ist das Kindergeld seit diesem Jahr um weitere zwei Euro gestiegen. Damit erhöht sich das Kindergeld auf je 190 Euro für das erste und zweite Kind, auf 196 für das dritte und auf 221 Euro für jedes Kind ab dem vierten.



Wer zahlt das Kindergeld aus?

Zuständig für die Auszahlung sind die Familienkassen, die bei der Bundesagentur für Arbeit eingegliedert sind. Das gilt allerdings nicht für Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst, diese erhalten das Kindergeld direkt vom Dienstherren mit ihren Bezügen.


Kindergeldantrag: So geht's

Einen Antrag auf Kindergeld müssen Eltern schriftlich und unterschrieben bei der zuständigen Familienkasse einreichen. Dabei müssen die Vordrucke der Familienkasse verwendet werden. (hier der Link zum Antrag!) Beim Erstantrag für ein Kind, muss man einen anderen Vordruck verwenden - hier der Link!

Der Antrag auf Kindergeld kann auch onlineausgefüllt werden, muss dann aber ausgedruckt und unterschrieben werden. Anschließend muss er per Post, Fax oder persönlich bei der zuständigen Familienkasse eingehen.


Wann wird das Kindergeld ausgezahlt?

Nicht jeder erhält das Kindergeld am gleichen Tag. Der Auszahlungstermin richtet sich nach der Endziffer der Kindergeldnummer. Die Kindergeldnummer wird einmal vergeben und ändert sich nie wieder. Die Endziffer 0 ist zu Beginn des Monats dran, die Endziffer 9 erhält als letzte die Auszahlung gegen Ende des Monats. Die Kindergeldnummer finden Sie auf Ihrem Kontoauszug bei der monatlichen Überweisung des Kindergelds.
 


Kindergeld: Das sind die Auszahlungstermine 2016

Entsprechend der Endziffer der Kindergeldnummer finden Sie hier die Auszahlungstermine für das Jahr 2016:

 


Kindergeld ab 2016 nur mit Steuer-Identifikationsnummer

Für viel Aufregung hat die Meldung gesorgt, dass ab 2016 Kindergeld nur noch ausgezahlt wird, wenn der Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern der Eltern vorliegen. Das ist insofern richtig, als die Familienkasse bei Erstanträgen die Identifikationsnummer abfragt. Für Eltern, die bereits Kindergeld beziehen, ändert sich in den meisten Fällen nichts. Die Familienkassen haben in vielen Fällen bereits die Identifikationsnummern durch Datenabgleiche erhalten. Sollte die Identifikationsnummer noch fehlen, werden Eltern angeschrieben. Man muss also nicht von sich aus tätig werden, wenn man von der Familienkasse noch nichts gehört hat. Die Familienkassen bitten also, von Anrufen und Einsendungen von Steueridentifikationsnummern abzusehen. Darüber hinaus wird auch dann die Zahlung des Kindergelds fortgeführt, wenn man die Identifikationsnummer trotz Anschreiben noch nicht gemeldet hat. Zeit hat man bis Ende 2016. Erst dann würde das Kindergeld von säumigen Eltern zurückgefordert.
 


Bekommen Hartz-IV-Empfänger mehr Kindergeld ab 2016?

Nein, im Gegensatz zu 2015, als die Erhöhung auch an ALG-II-Empfänger (Hartz IV) weitergegeben wurde, wird die Erhöhung ab Januar 2016 angerechnet, das heißt, der Regelsatz und das tatsächlich ausbezahlte Geld bleibt für ALG-II-Empfänger gleich.

 


Kindergeld oder Kinderfreibetrag?

Eltern erhalten entweder Kindergeld oder bekommen bei der Berechnung der Einkommenssteuer den Kinderfreibetrag gewährt. Welche der beiden Regelungen greift, hängt vom Einkommen der Eltern ab. Ganz grob kann man sagen, dass der Freibetrag für Alleinstehende ab einem zu versteuernden Einkommen von etwa 33.500 Euro günstiger ist als die Auszahlung von Kindergeld. Bei Verheirateten gilt dies etwa ab einem zu versteuernden Einkommen von 63.500 Euro. Ein Antrag auf Kindergeld muss dennoch gestellt werden. Die Prüfung erfolgt dann durch das Finanzamt