Berlin
Forderung

Informatikunterricht schon in der Grundschule

Die große Koalition will die digitale Bildung an den deutschen Schulen verbessern. Laut Medienberichten haben sich die Fraktionen von Union und SPD auf einen gemeinsamen Antrag verständigt, den sie an diesem Donnerstag in den Bundestag einbringen wollen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto
Symbolfoto
Gefordert werden nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" unter anderem ein Breitbandanschluss für alle Schulen und ein "Pakt für Digitale Bildung".

Mit diesem Pakt sollten "die unterschiedlichen Aktivitäten von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft gebündelt" werden, um die digitale Ausstattung und Infrastruktur der Schulen zu verbessern.

Weil der Bund wegen der Kulturhoheit der Länder und des Kooperationsverbots nur begrenzte Möglichkeiten hat, direkt aktiv zu werden, regen die Koalitionsfraktionen dem Bericht zufolge den Abschluss eines Länderstaatsvertrags an.

Informatikunterricht ab der Grundschule

Darin solle "die Förderung eines zeitgemäßen und altersgerechten Informatikunterrichts ab der Grundschule", eine bessere Aus- und Fortbildung der Lehrer sowie die Entwicklung bundeseinheitlicher Mindeststandards "zur digitalen Informations- und Medienkompetenz für die unterschiedlichen Altersstufen" der Schüler vereinbart werden.

Mit ihrem Vorstoß reagiere die Koalition auch auf die ernüchternden Ergebnisse einer Ende 2014 vorgelegten internationalen Studie, in der die Kompetenzen von 12- bis 13-Jährigen in 24 Staaten im Umgang mit Computern verglichen wurden. Darin hatten die deutschen Schüler nur mittelmäßig abgeschnitten.
Verwandte Artikel