Bad Wiessee

Hoeneß bestellt Würstchen für hungrige Reporter vor seinem Haus

Charme-Offensive mit Würstchen: Der zurückgetretene Bayern-Boss Uli Hoeneß (62) hat wartenden Reportern vor seinem Haus in Bad Wiessee Verpflegung bringen lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Anwesen des ehemaligen Präsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeneß bei Bad Wiessee zu sehen. Foto: Marc Müller/dpa
Das Anwesen des ehemaligen Präsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeneß bei Bad Wiessee zu sehen. Foto: Marc Müller/dpa
+3 Bilder
Am frühen Freitagnachmittag kam eine Frau mit Wurstsemmeln aus einem nahe gelegenen Wirtshaus und verteilte sie unter den wartenden Journalisten. "Schöne Grüße vom Uli Hoeneß", sagte sie und fügte lachend hinzu: "Es sind keine Handgranaten drin."

Nach Angaben der essenden Fotografen waren die Brötchen mit den Nürnberger Würstchen sehr lecker. Ob die Würste aus der Firma des Wurstfabrikanten Hoeneß stammten, wurde nicht bekannt. dpa