Laden...
Hameln
Prozess

Frau an Hals hinter Auto hergeschleift - Prozess beginnt

Ein halbes Jahr nach einem Gewaltexzess in Hameln beginnt am Montag der Prozess vor dem Landgericht Hannover.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Ein 39 Jahre alter Mann muss sich wegen versuchten Mordes und Bedrohung verantworten, weil er seine Ex-Frau an sein Auto gebunden haben und dann losgerast sein soll. Die 28 Jahre alte Mutter eines zweijährigen Jungen wurde hinter dem Wagen hergeschleift, bis das Seil sich löste. Sie wurde schwer verletzt, überlebte die Attacke jedoch.
Laut Anklage war der 39-Jährige bei der Rückgabe des gemeinsamen Kindes am 20. November 2016 mit seiner Ex-Partnerin in Streit geraten. In dessen Verlauf soll er auf die Frau eingeprügelt, mit einem Messer auf sie eingestochen und sie mit der stumpfen Seite einer Axt geschlagen haben. Dann legte er nach Polizeiangaben der schwer verletzten Frau einen Strick um den Hals, band diesen an das Auto und raste los. Nach etwa 200 Meter soll sich das Seil gelöst haben. Während der Fahrt befand sich der damals zweijährige Sohn der beiden im Auto.
Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt. Demnach könnte am 31. Mai das Urteil gesprochen werden. (Az. 39 Ks 7/17)