Laden...
Ingolstadt
Asylpolitik

Flüchtlingskrise: Seehofer stellt Tausende neue Stellen in Aussicht

In seinem Gespräch mit Kommunalpolitikern in Ingolstadt spricht der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer davon, dass mehrere tausend Stellen entstehen sollen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (l, CSU) spricht am 07.10.2015 im Stadttheater in Ingolstadt (Bayern) mit dem bayerischen Landkreistagspräsidenten Christian Bernreiter (CSU). Der Ministerpräsident hat sich mit Kommunalpolitikern aus ganz Bayern getroffen, um über die Flüchtlingskrise zu diskutieren. Foto: Armin Weigel/dpa
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (l, CSU) spricht am 07.10.2015 im Stadttheater in Ingolstadt (Bayern) mit dem bayerischen Landkreistagspräsidenten Christian Bernreiter (CSU). Der Ministerpräsident hat sich mit Kommunalpolitikern aus ganz Bayern getroffen, um über die Flüchtlingskrise zu diskutieren. Foto: Armin Weigel/dpa
Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) mehrere tausend neue Stellen in Aussicht gestellt, unter anderem an Schulen.

"Das werden schon eher mehrere 1000 Stellen als mehrere 100 Stellen", sagte Seehofer am Mittwoch vor Beratungen mit Landräten und Oberbürgermeistern in Ingolstadt. "Es wird sehr, sehr viele Stellen geben zusätzlich." Man müsse diejenigen stärken, "die seit Monaten bis an die Grenze der Belastbarkeit arbeiten - in der Verwaltung, in der Justiz, bei der Polizei, an den Schulen". Das Kabinett will in einer Sondersitzung am Freitag über die Asyl- und Flüchtlingspolitik beraten.