Bad Driburg
Mit Messer zugestochen

Familiendrama nach Ehestreit: Vater tötet zwei Kinder und sich selbst

Ein Mann hat in Ostwestfalen nach einem Ehestreit zwei seiner Kinder (5 und 8 Jahre alt) und sich selbst getötet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor einem Haus in Bad Driburg (Nordrhein-Westfalen) steht am 27.04.2017 ein Fahrzeug der Polizei. In der Nacht zu Donnerstag ist es zu einem Familiendrama gekommen, ein Mann und zwei Kinder sind tot. Foto: Christian Mathiesen/dpa
Vor einem Haus in Bad Driburg (Nordrhein-Westfalen) steht am 27.04.2017 ein Fahrzeug der Polizei. In der Nacht zu Donnerstag ist es zu einem Familiendrama gekommen, ein Mann und zwei Kinder sind tot. Foto: Christian Mathiesen/dpa
Nach einem Ehestreit hat ein Vater in Ostwestfalen zwei seiner Kinder und sich selbst getötet. Einsatzkräfte fanden den Mann sowie dessen fünfjährige Tochter und den acht Jahre alten Sohn in der Nacht zum Donnerstag mit tödlichen Stichverletzungen in einer Wohnung in Bad Driburg, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte. Eine weitere drei Jahre alte Tochter, die während der Tat in der Wohnung war, überlebte. Der 33-Jährige soll mit einem Messer zugestochen haben.


Ehefrau flieht auf die Straße

Die 28 Jahre alte Ehefrau war den Angaben zufolge am späten Mittwochabend nach einem Streit mit ihrem Mann auf die Straße geflohen. Anwohner informierten die Einsatzkräfte. Die Polizei machte keine Angaben, warum es zu der Auseinandersetzung gekommen war. Nach dem Eintreffen der Polizei zog sich der Mann mit seinen drei Kindern in die Wohnung zurück und reagierte weder auf Klopfen noch auf Anrufe. "Die Kontaktversuche scheiterten", sagte der Polizeisprecher.

Schließlich öffnete die dreijährige Tochter von innen die Tür. Die Polizisten fanden den Mann und seine zwei weiteren Kinder mit den Stichverletzungen. Ein Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Frau und Tochter wurden in ein Krankenhaus gebracht. Ob die beiden verletzt wurden, sagte die Polizei nicht. Eine neunköpfige Mordkommission ermittelt.