München
Rettungsaktion

Erotische Fesselspiele - Münchner muss von Polizei befreit werden

Ein erotisches Date mit sich selbst hat für einen Münchner um ein Haar ein tragisches Ende genommen. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte sich der Mann selbst gefesselt - und damit wohl in eine aussichtslose Lage gebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Christopher Schulz
Symbolbild: Christopher Schulz
Sein Glück war, dass sich ein Nachbar Sorgen machte, weil niemand auf Klingeln reagierte und Zeitungen mehrere Tage lang vor der Wohnungstüre herumlagen. Der Nachbar alarmierte die Polizei, die Beamten fanden den 57-Jährigen hilflos in der Küche liegend, bekleidet nur mit Unterwäsche und Damenstiefeln.

Wegen seines geschwächten Zustands wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht von einem "autoerotischen Unfall" aus.
Verwandte Artikel