Laden...
Düsseldorf
Arbeit

CDU-Wirtschaftsrat fordert: Rente erst mit 70 Jahren

Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, fordert eine Erhöhung des Renteneinrittsalters auf 70 Jahre. Das sei wegen der steigenden Lebenserwartung nötig, sagte Steiger der in Düsseldorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Rente Foto: dpa
Symbolbild Rente Foto: dpa
Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, fordert eine Erhöhung des Renteneinrittsalters auf 70 Jahre. Das sei wegen der steigenden Lebenserwartung nötig, sagte Steiger der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Scharfe Kritik äußerte er am Rentenpaket der großen Koalition mit Mütterrente und abschlagsfreier Rente mit 63. Es sei "völlig kontraproduktiv gewesen, Hunderttausende von Fachkräften vorzeitig in Rente zu schicken", das seien "reine Geschenke".

Stattdessen müsse mit einer "Flexi-Rente" ein Anreiz geschaffen werden, freiwillig länger zu arbeiten, sagte Steiger: "Dafür sollen die Arbeitgeberanteile zur Renten- und Arbeitslosenversicherung als Bonus auf das Einkommen der Arbeitnehmer obendrauf ausgezahlt werden."

Zur schnelleren Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt verlangte der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats
befristete Ausnahmen vom Mindestlohn. Hinderlich seien auch die Regulierung der Zeitarbeitsverhältnisse und die Vorrangprüfung, also die Suche, ob für bestimmte Tätigkeiten auch ein Deutscher zur Verfügung steht. "Wir benötigen Erleichterungen für Betriebe, um möglichst einfach Praktika anzubieten", sagte Steiger.
Verwandte Artikel