Laden...
Hannover
Etikettenschwindel

Bauernverband von Ausmaß im Eier-Skandal überrascht

Der niedersächsische Bauernverband hat eine rasche Aufarbeitung des neuen Skandals um falsch deklarierte Eier gefordert. "Wir sind von den Dimensionen überrascht", sagte am Montag die Sprecherin des Landvolks, des niedersächsischen Bauernverbandes, Gabi von der Brelie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Dem Verband sei kein einziger Name von Legehennenbetrieben bekannt, die nun unter Verdacht stünden. "Wir können nur an unsere Mitglieder appellieren, sich an Recht und Gesetz zu halten. Wer sich nicht daran hält, richtet auch für alle anderen großen Schaden an und muss die Konsequenzen tragen."

Der niedersächsische Landesverband der Geflügelwirtschaft wollte sich wegen der laufenden Ermittlungen zu den Vorwürfen vorerst nicht äußern. Das sagte ein Sprecher in Oldenburg. Die dortige Staatsanwaltschaft ermittelt gegen rund 150 Betriebe in Niedersachsen, die Eier fälschlich als Bio-Eier deklariert haben sollen.

Die Sprecherin des niedersächsischen Bauernverbandes sagte, der Fall zeige, dass die Kontrollen der Betriebe funktionierten. Es handele sich aber nicht um einen Lebensmittelskandal mit belasteten Produkten, sondern um einen Fall von Etikettenschwindel. "Wenn ich ein Bio-Ei kaufe, will ich auch eins haben." Generell könnten die Verbraucher die betroffenen Eier aber guten Gewissens essen. dpa