Berlin
Prozess

Auf Kreuzfahrtschiff gearbeitet: Falscher Arzt verurteilt

Ein falscher Arzt, der Narkosen durchgeführt und auf einem Kreuzfahrtschiff Patienten behandelt hat, ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
RCHIV - Mit den Armen hinter dem Körper lässt sich der Angeklagte Denny H. am 14.07.2016 in einem Gerichtssaal des Kriminalgerichts in Berlin-Moabit von seinen Rechtsanwälten beraten. Der gelernte Krankenpfleger soll sich jahrelang als Arzt ausgegeben haben - zuletzt war er Ermittlungen zufolge als falscher Doktor auf einem Kreuzfahrtschiff tätig. Am 8. August fiel das Urteil. Foto: Rainer Jensen/dpa
RCHIV - Mit den Armen hinter dem Körper lässt sich der Angeklagte Denny H. am 14.07.2016 in einem Gerichtssaal des Kriminalgerichts in Berlin-Moabit von seinen Rechtsanwälten beraten. Der gelernte Krankenpfleger soll sich jahrelang als Arzt ausgegeben haben - zuletzt war er Ermittlungen zufolge als falscher Doktor auf einem Kreuzfahrtschiff tätig. Am 8. August fiel das Urteil. Foto: Rainer Jensen/dpa
Ein falscher Arzt, der Narkosen durchgeführt und auf einem Kreuzfahrtschiff Patienten behandelt hat, ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Berlin sprach den 41-Jährigen am Montag unter anderem der gefährlichen Körperverletzung, des Titelmissbrauchs sowie des Betrugs schuldig. Der gelernte Krankenpfleger hatte sich fünf Jahre lang als Anästhesist und Intensivmediziner ausgegeben. Zuletzt war er als Schiffsarzt auf einem Aida-Kreuzfahrtschiff tätig. Zuvor hatte er sich mit gefälschten Dokumenten eine Anstellung bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation und als Dozent erschlichen. Der geständige Angeklagte hatte außerdem 41 Narkosen durchgeführt.