Euskirchen
Prügelangriff

Attacke auf Zwölfjährigen in Euskirchen: Verfahren soll eingestellt werden

Ihr Verfahren zur Attacke auf einen zwölfjährigen Schüler in Euskirchen will die Staatsanwaltschaft wohl in der kommenden Woche offiziell einstellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
ie Gesamtschule in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen), aufgenommen am 23.09.2016. Bei einer Prügelattacke ist ein zwölfjähriger Junge in Euskirchen lebensgefährlich verletzt worden. Foto: Marius Becker/dpa
ie Gesamtschule in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen), aufgenommen am 23.09.2016. Bei einer Prügelattacke ist ein zwölfjähriger Junge in Euskirchen lebensgefährlich verletzt worden. Foto: Marius Becker/dpa
"Es werden derzeit keine weiteren Ermittlungen durchgeführt", sagte der Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft, Robin Faßbender, am Donnerstag. Die Akte müsse aber noch abschließend bearbeitet werden. "Wahrscheinlich werde ich Anfang nächster Woche oder Ende nächster Woche das Verfahren offiziell einstellen", sagte Faßbender. Zuvor hatte die "Bild" über die Einstellung der Ermittlungen berichtet.

Grund für das Ende der Strafermittlungen ist das Alter der mutmaßlichen Täter: Die beiden Schüler sind unter 14 Jahre alt und damit strafunmündig.

Hinweise auf weitere Täter haben die Ermittler nach eigenen Angaben nicht. Auch Anhaltspunkte, dass Lehrer bei der Auseinandersetzung hätten einschreiten können, gebe es keine.

Die beiden Klassenkameraden sollen in der vergangenen Woche an der Gesamtschule Euskirchen auf den zwölf Jahre alten Schüler losgegangen sein. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war er auch am Donnerstag noch in intensivmedizinischer Behandlung.