Einen Preis zu bekommen - und dann auch noch für die "Beste Schauspielerin national" - ist wohl der Traum eines jeden Schauspielers. So auch der von Marie Bäumer. Die 49-Jährige war eine von vier Nominierte. Neben ihr durften sich Liv Lisa Fries (28), Claudia Michelesen (49) und Paula Beer berechtigte Hoffnungen auf das goldene Reh machen.

Heino Ferch ruft Bäumer zurück

Laudator der Kategorie war am Freitagabend in Berlin niemand geringeres als Heino Ferch. Und der bewies Entertainer-Qualität: "Der Abend ist noch so jung und wir haben schon den ersten Fehler. Wir haben vier tolle Nominierte - aber nur einen Bambi".

Was dann aber folgte, war ein wirklicher Fauxpas: Als erste Nominierte sagte Ferch ein paar Sätze zu Marie Bäumer. Von der Kamera eingefangen, fühlte sie sich sichtlich geschmeichelt. Am Ende der kleinen Laudation auf die Schauspielerin, die in 3 Tage in Quiberon Romy Schneider verkörperte, legte Heino Ferch eine Pause ein. Und Bäumer steht auf, will auf die Bühne laufen.

Was war passiert?

Die lieben Worte ihres Schauspieler-Kollegen hatte sie wohl als große Laudatio verstanden - und dachte, sie hätte den Bambi gewonnen! Die Kamera schaltetet weg, Ferch war nur zu hören, wie er sie per Zuruf zurück auf ihren Platz beorderte. Im Folgenden war es ihr sichtlich peinlich. Die Kameras zeigte sie während der Vorstellung der anderen Nominierten noch zweimal. Sie war rot geworden.

Schauspielerin des Jahres national

Über das goldene Reh durfte sich anschließend Paula Beer freuen. Mit ihrer Rolle in der ZDF-Serie Bad Banks konnte sie die Jury überzeugen. Das Publikum klatschte gebührend Applaus - und auch Marie Bäumer konnte sich für die junge Kollegin freuen. Und sicherlich schon über ihr kleines Malheure lachen.