Schleierfahnder waren am Donnerstag in München erfolgreich. Sie schnappten eine Frau, die mit ungewöhnlichem Gepäck auf dem Weg nach Venedig war.

Am vergangenen Donnerstag kontrollierten Schleierfahnder der Polizeiinspektion Rosenheim gegen Mittag auf Höhe Großkarolinenfeld eine 35-Jährige, die im Fernreisezug von München nach Venedig unterwegs war.


Jede Menge Drogen im Gepäck

Die 35-Jährige wurde laut dem Polizeibericht während der Kontrolle ihrer Ausweispapiere immer nervöser. Die Dokumente nahm sie aus einer Reisetasche, die neben ihr auf dem Sitz stand. Die Frau stellte die Reisetasche danach extra in die obere Gepäckablage.

Die wachsamen Polizisten forderten sie auf, die Tasche wieder von der Ablage zu nehmen. Bei einer Durchsuchung des Gepäckstückes konnten faustgroße, in Latex gewickelte Päckchen gefunden werden. Insgesamt wurden sieben Päckchen mit 159 Body-Packs sichergestellt. Nach einem Drogenschnelltest war klar: Die Frau war mit circa 2,4 Kilogramm Kokain und Heroin im Fernzug unterwegs. Sie sitzt nun in Untersuchungshaft.