Anzeige
landratsamt 

Im Amt auf dem neuesten Stand

Die Bauarbeiten am Landratsamt Bad Kissingen sind abgeschlossen - Tag der offenen Tür am 13. Juli
Sie kennt sich bestens aus: Florentine Korinth (rechts) im Servicecenter, das nun direkt am Haupteingang verortet ist.  Fotos: Anja Vorndran
Sie kennt sich bestens aus: Florentine Korinth (rechts) im Servicecenter, das nun direkt am Haupteingang verortet ist. Fotos: Anja Vorndran
+1 Bild

Nach eineinhalb Jahren ist das Haupthaus des Landratsamtes nun energieeffizient auf dem neuesten Stand und erstrahlt in neuem Glanz. Daneben entstand ein Erweiterungsbau am Eisenstädter Platz.

Als der letzte Karton ausgepackt war, die Technik lief und sich schließlich der Haupteingang öffnete, war es vollbracht: Die Generalsanierung des Haupthauses und der Neubau am Eisenstädter Platz waren abgeschlossen, ein Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts Bad Kissingen war wieder zentral untergebracht. Grund für die energetische und damit verbundene Generalsanierung des Haupthauses war schlicht dessen Alter.

Generalüberholung

Der Bau stammt aus den 1960er Jahren und bedurfte einer Generalüberholung. "Daneben war seit längerem klar, dass das Landratsamt mehr Platz braucht - unsere Aufgabenpalette war gewachsen und somit auch das Personal. Nachdem wir am Hauptgebäude bereits angebaut und dieses aufgestockt hatten, war ein Erweiterungsbau die logische Schlussfolgerung", so Landrat Thomas Bold. Gesagt - das heißt vom zuständigen Gremium beschlossen - getan. Anfang 2018 begannen die Bauarbeiten am Hauptgebäude des Landratsamts. Im gesamten Gebäude wurden Fenster, Türen und die Außendämmung erneuert, eine neue Heizung installiert sowie neue Versorgungsleitungen (Wasser, Strom, IT) verlegt. Auch die Sanitäranlagen wurden erneuert. Alte Einbauschränke und Waschbecken in den Büros wurden entfernt, jetzt wirken die Zimmer heller und größer und bieten eine angenehme Atmosphäre für konzentriertes Arbeiten. Nebenan, am Eisenstädter Platz, ging es nach archäologischen Grabungen und Bodenarbeiten bereits im Frühjahr 2017 los. Etwa ein Jahr später konnte auch schon das Richtfest gefeiert werden. Bei der Planung des Gebäudes wurde Wert darauf gelegt, dass es sich in das Stadtbild einfügt und nicht als störend empfunden wird, wobei es - auch bedingt durch die Sichtbeton-Bauweise - modern und zeitgemäß aussieht. Das Gebäude ist drei- bzw. vierstöckig und bietet Platz für rund 60 Mitarbeiter.

Doppel-Baumaßnahme

Im Erdgeschoss gibt es neben Büros einen größeren Raum, der auch für Sitzungen oder andere Veranstaltungen genutzt wird. Die weiteren Stockwerke beherbergen ebenso Büroräume. Verbunden ist der Neubau mit dem Hauptgebäude in Ebene +1 mit Hilfe eines Übergangs, der "Brücke". Die Stockwerke bieten insgesamt eine Fläche von 400 Quadratmetern - verbunden durch ein zentrales Treppenhaus inklusive Aufzug in der Mitte des Gebäudes. "Ich bin sehr froh, dass unsere Doppel-Baumaßnahme so reibungslos über die Bühne ging und wir unseren Bürgerinnen und Bürgern in den neuen Räumlichkeiten nun noch mehr Service bieten können", so Landrat Thomas Bold. Beide Projekte konnten im Zeitplan und im Kostenrahmen fertiggestellt werden. Die Kosten für die Arbeiten am Haupthaus (Energetische Sanierung und Generalsanierung) belaufen sich auf sechs Millionen Euro, davon gefördert werden 2,25 Millionen. Die Kosten für den Erweiterungsbau betragen 7,8 Millionen Euro.

Neue Benennung

Durch den Rück-Umzug ins Haupthaus hat sich einiges geändert - auch die Benennung der Gebäude. Das Haupthaus heißt nun Bauteil A. Dessen Anbau trägt den Titel Bauteil B, der Neubau am Eisenstädter Platz Bauteil C. Daneben gibt es den Großen Sitzungssaal, Bauteil D, und das ehemalige Vermessungsamt, das nun Bauteil E heißt. Mit den neuen Räumlichkeiten wird auch ein häuserübergreifendes Leitsystem eingeführt, damit die Bürger/innen schnell den Fachbereich finden, den sie suchen. Wer Fragen hat, kann gerne die Mitarbeiter/innen vor Ort ansprechen. Sie helfen so gut es geht weiter. Ein besonderes Highlight ist das neu gestaltete Servicecenter im Haupthaus, das nun direkt am Haupteingang verortet ist. Es hat jetzt auch während der Mittagszeit geöffnet.

Lesen Sie weiter auf Seite 7