Im schlimmsten Fall kann es zu gefährlichen Wundrosen kommen, die sich im ganzen Körper ausbreiten können. Frische Mückenstiche werden daher am besten immer sofort desinfiziert.
Stechmücken sind vor allem in der Dämmerung aktiv und piksen gern in dünne gut, durchblutete Hautareale. Da Mückenschutzmittel nur dort wirken, wo sie tatsächlich aufgetragen wurden, sollten sie flächendeckend auf der Haut verteilt werden, empfiehlt die Stiftung. Guten Schutz vor Stichen biete auch lange, helle, den ganzen Körper bedeckende Kleiung.
Wer trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gestochen wurde, kühlt die betroffene Stelle am besten einfach, heißt es in der aktuellen Ausgabe Fachzeitschrift "ergopraxis". Denn Stichsalben seien nicht immer effektiv. dpa