Noch offen ist für 2019 das zweite Ferrari-Cockpit. Auch die Teams im Hinterfeld haben ihre Personalplanungen noch nicht abgeschlossen. Der Stand der Dinge, bevor am Wochenende mit dem Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps die Formel-1-Ferien enden:

MERCEDES: Lewis Hamilton hat seinen Vertrag bis Ende 2020 verlängert, auch Valtteri Bottas wird weiterhin einen Silberpfeil steuern.

FERRARI: Sebastian Vettel steht bis 2020 im Wort. Offen ist Kimi Räikkönens Zukunft. Toptalent Charles Leclerc könnte ihn ersetzen.

RED BULL: Daniel Ricciardo verlässt das Team, Pierre Gasly von Toro Rosso rückt nach. Max Verstappen hat sich bis 2020 gebunden.

RENAULT: Nico Hülkenberg hat von 2019 an Daniel Ricciardo an seiner Seite. Carlos Sainz verabschiedet sich zu McLaren.

MCLAREN: Fernando Alonso wird 2019 von Carlos Sainz ersetzt. Stoffel Vandoorne und Youngster Lando Norris kämpfen um das zweite Cockpit.

HAAS: Der Vertrag von Romain Grosjean läuft am Saisonende aus. Auch Kevin Magnussen muss noch um sein Cockpit zittern.

FORCE INDIA: Nach der gerade noch abgewendeten Pleite ist fraglich, wie es für Sergio Pérez und Esteban Ocon weitergeht.

WILLIAMS: Lance Stroll könnte dem Geld seines Vaters zu Force India folgen. Sergej Sirotkin hat bisher kaum Pluspunkte gesammelt.

TORO ROSSO: Pierre Gasly steigt zu Red Bull auf. Für Brendon Hartley wird es vermutlich nicht weitergehen. Nachfolger gesucht.

SAUBER: Marcus Ericsson darf dank der schwedischen Geldgeber auf ein weiteres Jahr hoffen. Charles Leclerc hat sich für Ferrari empfohlen.