Nach dem WM-Finale am Sonntagabend durfte sich Argentinien-Star Lionel Messi zum besten Spieler des Turniers gewählt. So durfte der 35-Jährige gleich zwei Trophäen in Empfang nehmen. Messis Teamkollege Emiliano Martinez, der beim Finalsieg im Elfmeterschießen gegen Frankreich (4:2) den Schuss des Bayern-Profis Kingsley Coman gehalten hatte, wurde zum besten Torhüter des Turniers gekürt.

Mit seinem Jubel sorgte Martinez aber für irritierte Blicke bei den anwesenden katarischen Würdenträgern. Die Trophäe benutzte der 30-Jährige nach der Übergabe für eine obszöne Geste. Er hielt sich den Goldenen Handschuh nämlich provokant vor seinem Unterleib.

Penis-Geste und "Schweigeminute" - Argentiniens Fußballer irritieren nach WM-Sieg

Das war aber nicht die einzige fragwürdige Aktion der "Albiceleste"-Spieler nach dem nervenaufreibenden Finalspiel. Argentiniens Spieler sollen nämlich nach ihrem Sieg Frankreichs Superstar Kylian Mbappé verhöhnt haben. Im Internet kursieren Videos von Freudentänzen der Argentinier in ihrer Kabine, auf einem davon fordert wiederum Emiliano Martínez: "Eine Schweigeminute für Mbappé!" Auch nach dem Verlassen des Stadions sollen die Argentinier in ihrem Bus nochmal eine Schweigeminute für den 23-Jährigen gefordert haben.

Hintergrund für den Hohn könnten Aussagen von Mbappé vor dem Turnier gewesen sein. Vor einigen Monaten hatte der Angreifer von Paris Saint-Germain gesagt, dass der Fußball in Südamerika nicht so weit fortgeschritten sei wie in Europa. Teams wie Argentinien oder Brasilien würden nicht auf einem hohen Niveau spielen. Deshalb würden - mit Blick auf die vergangenen Weltmeisterschaften - immer die europäischen Teams gewinnen

Zum Thema: