Die brasilianische Fußball-Legende Pelé ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Dies bestätigte das Albert Einstein-Krankenhaus in São Paulo am Donnerstag. Der 82-Jährige lag bereits seit Ende November in der Klinik.

Nach langer Behandlung erlag der 82-Jährige am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) seinem Krebsleiden, wie das Albert-Einstein-Krankenhaus mitteilte. «Alles, was wir sind, verdanken wir dir», schrieb Pelés Tochter Kely Nascimento auf Instagram. «Wir lieben dich unendlich, ruhe in Frieden.» Der «König» («O Rei») seines Sports musste sich in der jüngeren Vergangenheit immer wieder ins Krankenhaus in São Paulo begeben. 

Multiples Organversagen als Todesursache

Die offizielle Todesursache lautete nach Angaben des Krankenhauses: Multiples Organversagen als Folge des Fortschreitens von Dickdarmkrebs im Zusammenhang mit seiner früheren Erkrankung. Das Krankenhaus brachte seine Solidarität mit der Familie und all jenen, die unter dem Verlust leiden, zum Ausdruck. Der brasilianische Fußballverband CBF veröffentliche auf Twitter ein Foto von «König Pelé». «Ewig», stand über dem Porträt der Fußball-Legende in Schwarz-Weiß.

Zuletzt hatte sich Pelés Gesundheitszustand weiter verschlechtert. Die Chemotherapie hatte laut Medienberichten nicht mehr angeschlagen. Seine Tochter Kely do Nascimiento teilte danach zunächst mit, es werde lediglich die Medikation ihres Vaters neu eingestellt. Aus dem Krankenhaus hieß es Anfang Dezember, Pelé habe die volle Kontrolle über seine Vitalfunktionen und sei in einem stabilen klinischen Zustand.

Doch die Zeitung «Folha de S. Paulo» berichtete, dass Pelé nicht mehr auf die Chemotherapie anspreche. Demnach sei die Krebsbehandlung im Hospital Albert Einstein in São Paulo ausgesetzt worden, Pelé erhalte nur noch palliative Pflege.

"Noch eine Nacht zusammen"

Am Mittwoch vor Heiligabend teilte das Krankenhaus mit, Pelé weise ein Fortschreiten seiner Krebs-Erkrankung auf und benötige eine intensivere Betreuung aufgrund von Nieren- und Herzproblemen. Zwei Tage später veröffentlichte seine Tochter ein Foto ihres Vaters im Krankenbett, beide halten sich in den Armen. Dazu schrieb sie bei Instagram unter anderem: «Noch eine Nacht zusammen.»

Pelé hatte zudem in der Vergangenheit immer wieder Hüftbeschwerden und Probleme an der Wirbelsäule sowie am Knie. Nach einer Harnwegsinfektion wurde ihm ein Nierenstein entfernt. Bei einer Routine-Untersuchung entdeckten die Ärzte schließlich einen Tumor am Dickdarm, der ihm im Spätsommer entfernt wurde.

Edson Arantes do Nascimento, wie der Stürmer mit vollem Namen hieß, hatte den Fußball wie kaum ein anderer geprägt. Pelé war schon zu Lebzeiten eine Legende. Der Weltverband FIFA hatte ihn - ebenso wie den Argentinier Diego Maradona - zum «Spieler des 20. Jahrhunderts» gekürt. Mit 77 Treffern in 92 Länderspielen ist Pelé bis heute Rekordtorschütze der Seleção. Pelé hinterlässt sieben Kinder und seine Ehefrau Márcia Cibele Aoki.