Update vom 18.01.2023: Torwart-Drama scheint beendet - Sommer-Wechsel perfekt

Der Wechsel von Yann Sommer zum FC Bayern soll nach einem langen Poker Medienberichten zufolge perfekt sein. Wie Bild, Sky und Blick am Mittwoch berichteten, haben sich der deutsche Fußball-Rekordmeister aus München und Borussia Mönchengladbach auf einen Transfer des 34-Jährigen geeinigt. Es stehe nur noch der Medizincheck Sommers aus. Als Ersatz für den lange verletzt fehlenden Manuel Neuer soll der Schweizer Nationaltorhüter bei den Münchnern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschreiben. Offizielle Mitteilungen lagen zunächst nicht vor.

Der Vertrag des Schweizer WM-Torwarts in Gladbach war bis zum 30. Juni dieses Jahres datiert. Die Borussia streicht den Berichten zufolge für Sommer eine üppige Ablösesumme ein, über die es keine offiziellen Angaben gab. Zuletzt war über ein Angebot von acht Millionen Euro plus eineinhalb Million Euro an möglichen Bonuszahlungen spekuliert worden. Dieses Geld investiert die Borussia demnach sogleich in Ersatz. Sommers schweizerischer Landsmann Jonas Omlin soll von HSC Montpellier kommen. 

Nach dem Unterschenkelbruch von Stammtorhüter Neuer war die Torwartnot bei den Münchnern groß. Nur mit Sven Ulreich (34) und Johannes Schenk (20) wollten die Bayern nicht in die Restrunde der Bundesliga starten. Der Tabellenführer aus München startet am Freitag mit einem Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Die Gladbacher treffen am Sonntag auf Bayer Leverkusen.

Update vom 11.01.2023: Platzt das Sommer-Comeback? Verletzung wohl schlimmer als angenommen

Auch weiterhin arbeitet der FC Bayern mit Hochdruck , die Lücke hinter dem verletzten Star-Keeper Manuel Neuer zu schließen. Zwar ist mit der Aussicht auf Yann Sommer etwas Ruhe in die Torwart-Diskussion beim deutschen Rekordmeister gekommen. Neue Details zur Verletzung Neuers lassen aber nun die Sorgen wachsen, ob er überhaupt noch so wie früher im Kasten stehen wird.

So berichtet die Bild-Zeitung am Mittwoch, das Neuers Verletzung viel schlimmer sein könnte als bisher angenommen. Nach seinem schweren Sturz beim Skifahren hat sich der langjährige Hintermann der Bayern offiziell eine "Fraktur des rechten Unterschenkels" zugezogen. Das Blatt will nun aber erfahren haben, dass es sich bei Neuers Verletzung eigentlich um einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch. Auf Nachfrage der Bild wollten die Bayern-Chefs die Horror-Diagnose nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren.

Solche Spekulationen schüren aber die Befürchtungen, ob der Weltmeister-Torhüter von 2014 auf dem Platz jemals wieder zur Topform auflaufen wird. Immerhin ist der gebürtige Gelsenkirchener schon 37. Laut der Bild soll es bei den Bayern-Bossen schon erste Zweifel an der Zukunft des Weltstars geben. Öffentlich auszusprechen wagt das aber noch niemand.  

Update vom 05.01.2023: Sommer und Bayern über Winter-Wechsel einig - Gladbachs Nummer 1 soll Neuer ersetzen

Der mögliche Wechsel von Torhüter Yann Sommer zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München nimmt konkretere Formen an. Nach Informationen des Pay-TV-Senders Sky sind sich Sommer und die Bayern über einen Wechsel im Winter mündlich einig geworden.

In München könnte der 34 Jahre alte Schweizer demnach einen Vertrag bis 2025 unterschreiben. Über diese Vertragsdauer hatte zuvor auch schon der Schweizer "Blick" berichtet. Auch die Verantwortlichen von Sommers aktuellem Club Borussia Mönchengladbach wüssten von der Einigung.

Eine Freigabe im Winter wird es jedoch von Gladbacher Seite nur dann geben, wenn der Club einen passenden Nachfolger für den Schweizer WM-Torhüter gefunden hat. Außerdem soll Fohlen-Trainer Daniel Farke seinen Schlussmann für die Rückrunde unbedingt behalten wollen. Sommers Vertrag in Gladbach läuft Ende Juni aus.

Die Münchner suchen nach einem Ersatz für den verletzten Manuel Neuer, der wegen eines Unterschenkelbruchs für den Rest der Saison ausfällt. Die angedachte Rückkehr-Aktion von Alexander Nübel, der derzeit an die AS Monaco in Frankreich ausgeliehen ist, stieß auf Widerstände. 

Update vom 03.01.2023: Ungeklärte Torwart-Frage um Manuel Neuer - Wie startet der FC Bayern?

Der FC Bayern München legt wieder los. Für die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann stehen am Dienstag die ersten medizinischen Untersuchungen und die Leistungsdiagnostik auf dem Programm. Einen Tag später trainieren Thomas Müller, Joshua Kimmich und Co. erstmals wieder auf dem Rasen an der Säbener Straße.

Am 6. Januar bezieht der deutsche Fußball-Rekordmeister sein sechstägiges Trainingslager in Doha im WM-Land Katar. Am 20. Januar geht für den Tabellenführer bei RB Leipzig die Bundesliga-Saison weiter. Torwart Manuel Neuer fällt nach einem Unterschenkelbruch bis zum Saisonende ebenso aus wie Verteidiger Lucas Hernandez, der an einem Kreuzbandriss leidet. Bei Stürmerstar Sadio Mané ist offen, wann er nach einer Operation am Wadenbeinköpfchen wieder auf Torejagd gehen kann.

Nach der schweren Verletzung von Neuer suchen die Münchner, die noch in allen drei Wettbewerben vertreten sind, weiter einen Ersatz. Als Kandidaten werden vor allem Alexander Nübel (26/AS Monaco), Yann Sommer (34/Borussia Mönchengladbach) und neuerdings auch Kevin Trapp (32/Eintracht Frankfurt) gehandelt. In Sven Ulreich (34) haben die Münchner nur noch einen erfahrenen Torwart.

Informationen der Bild zufolge soll Trapp nun beim FC Bayern zum möglichen Kandidatenkreis als Ersatz für den verletzten Neuer gehören. Wie die Zeitung am Montag berichtete, sollen sich die Münchner "bei der Trapp-Seite" erkundigt haben, ob ein Wechsel infrage käme. Eine offizielle Anfrage bei der Eintracht habe es bisher aber noch nicht gegeben. Offizielle Aussagen zu der Personalie gab es zunächst nicht. "Wir prüfen verschiedene Szenarien", hatte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic in der Torwartsuche zuletzt der Sport Bild gesagt.

Trapp (32) hat bei der Eintracht noch einen Vertrag bis zum Sommer 2024. Der frühere Torhüter von Paris Saint-Germain ist in der Nationalmannschaft die Nummer drei hinter Neuer und Marc‑André ter Stegen (FC Barcelona). Bei Europa-League-Gewinner Frankfurt ist Trapp eine absolute Identifikationsfigur und soll unbedingt gehalten werden.

Manuel Neuer selbst hatte sich im Dezember mit einem Instagram-Post aus dem Krankenhaus gemeldet: "Hey Leute, was soll ich sagen, das Jahresende hätte auf jeden Fall besser laufen können. Während ich meinen Kopf beim Skitourengehen freibekommen wollte, habe ich mir einen Unterschenkelbruch zugezogen. Die gestrige OP ist sehr gut verlaufen. Vielen Dank an das Ärzte-Team! Es schmerzt allerdings zu wissen, dass die aktuelle Saison für mich beendet ist." An Weihnachten veröffentlichte er dann ein weiteres Foto von sich, diesmal im weißen Anzug und an Krücken vor einem erleuchteten Weihnachtsbaum.

Update vom 30.12.2022: Effenberg kritisiert Neuer nach Ski-Unfall - Ersatz schon im Anflug?

Ex-Profi Stefan Effenberg hat die folgenreiche Ski-Tour des verletzten Fußball-Nationaltorhüters Manuel Neuer kritisiert. "Er hat die Ziele des FC Bayern fahrlässig in Gefahr gebracht", schrieb der 54 Jahre alte Ex-Nationalspieler in einer Kolumne für das Nachrichtenportal t-online. Er bezeichnete den Ausfall als "Riesenbaustelle" für den deutschen Rekordmeister und Bundesliga-Tabellenführer.

Für die Verantwortlichen um Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandschef Oliver Kahn sei der Wegfall laut Effenberg "nicht weniger als die größte Herausforderung, seit sie im Amt sind, weil die Verletzung unvorhergesehen kam. Da müssen sie jetzt schnell die passenden Antworten geben." Auch der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hatte den 36 Jahre alten Schlussmann für die verhängnisvolle Tour kritisiert.

Unterdessen befindet sich der FC Bayern weiter auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Kapitän - und soll sich dabei laut "Bild" eine Frist gesetzt haben. Bis zum 6. Januar 2023 soll ein neuer Schlussmann in München sein, berichtet das Blatt, ohne Quellen für die Behauptung zu nennen. Am Dreikönigstag reist der Bundesliga-Tabellenführer von Trainer Julian Nagelsmann zu einem sechstägigen Trainingslager nach Doha (Katar).

Der angeblich heißeste Kandidat soll nun Yann Sommer (34) von Borussia Mönchengladbach sein. Der Vertrag des Schweizer Nationaltorwarts läuft im Sommer aus. Als Ablöse sollen rund fünf Millionen Euro im Gespräch sein. Der vom FC Bayern bis zum Sommer an die AS Monaco ausgeliehene Torwart Alexander Nübel (26) hält eine vorzeitige Rückkehr nach München für unwahrscheinlich. "Ich glaube, das wird sehr schwierig", hatte Nübel der Bild gesagt und gemeint: "Es macht wenig Sinn, dass ich zurückkomme."

Nübel hat immer wieder betont, sich nicht noch einmal dem Konkurrenzkampf mit dem gesetzten Neuer stellen zu wollen. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft fällt wegen eines Unterschenkelbruchs bis zum Saisonende aus. Der FC Bayern beginnt am 3. Januar die Vorbereitung auf die Restsaison.

Update vom 22.12.2022: Neuer keine "Weltklasse" mehr - nur noch siebtbester Torwart in der Liga?

Bei Manuel Neuer ist gerade einfach der Wurm drin. Erst das bittere WM-Aus mit der Nationalelf, dann die schwere Verletzung beim Skifahren und sogar schon Spekulationen über ein mögliches Karriereende.

Während der 36-Jährige sich von seinem Unterschenkelbruch erholt, muss er mitverfolgen, wie sein Verein möglicherweise bereits einen potenziellen Nachfolger für ihn verpflichtet. Kehrt Alexander Nübel aus Monaco vorzeitig zurück? Kommt Yann Sommer aus Gladbach? Oder doch ein ganz anderer?  

Unterdessen kam am Donnerstag die "nächste Klatsche für Neuer", wie die "Bild"-Zeitung titelt: Das Fußballfachmagazin "Kicker" hat eine neue Rangliste zu den Torhütern der Bundesliga veröffentlicht. Darin schafft es Neuer erneut nicht mehr in die höchste Kategorie "Weltklasse". Kleiner Trost: Kein einziger Keeper der Bundesliga erlangte das Prädikat "Weltklasse".

Doch in der zweithöchsten Kategorie, der "Internationalen Klasse", landen sogar sechs Ballfänger im Ranking vor Manuel Neuer. Das sind die beiden Schweizer Gregor Kobel (Borussia Dortmund) und der bereits erwähnte Sommer (Borussia Mönchengladbach), Deutschlands Nummer 3 Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt), Marvin Schwäbe (1. FC Köln), Koen Casteels (VfL Wolfsburg) und Mark Flekken (SC Freiburg). 

Der Kicker erklärt die Einordnung Neuers auch mit dessem vergleichsweise schwächeren Notendurchschnitt von 3,08. Zwar habe sich Neuer in der Bundesliga-Vorrunde wenig zuschulden kommen lassen, andererseits konnte er aufgrund der insgesamt sehr stabilen Bayern-Defensive auch kaum auszeichnen. Auch die schwache WM habe sich negativ ausgewirkt.

Update vom 13.12.2022: Ex-Nationalkeeper Immel mit schlechter Prognose für Neuer

Der ehemalige deutsche Nationalkeeper Eike Immel (19 A-Länderspiele zwischen 1980 und 1988) hat sich zur Verletzung von Bayern-Star Manuel Neuer geäußert und eine düstere Prognose gestellt. "Ich glaube, so ungern ich es sage, das ist der Anfang vom Ende", sagte Immel gegenüber t-online und führt weiter aus: "Die Schulter, die durchwachsene WM und jetzt der Skiunfall. Klar, das ist alles Zufall, aber trotzdem eine Verkettung, die eine gewisse Tendenz zeigt", meint der 62-Jährige.

Die Saison ist für Neuer nach dessen schwerem Skiunfall gelaufen. Da der Nationalkeeper mittlerweile 36 Jahre alt ist, stellt sich für den ein oder anderen schon die Frage nach der Fortsetzung seiner Karriere - auch für Immel. "Ich glaube, es wird schwer, wieder zurückzukommen", es sei schließlich nicht Neuers erste Verletzung diese Saison. Erst im November kam Neuer von einer Prellung des Schultergelenks zurück, gerade noch rechtzeitig für die WM in Katar. Laut Immel war es ein Fehler, diese schon wieder zu bestreiten. "Ich bin mir sicher, das war nicht hundertprozentig auskuriert. Denn das Tor gegen Japan darf niemals passieren", erklärt Immel bei t-online. Er habe das Gefühl gehabt, dass Neuer seine Schulter geschützt hätte.

Dem FC Bayern München rät der ehemalige Nationalkeeper, einen neuen Torwart als Neuer-Ersatz zu verpflichten. Bayerns etatmäßige Nummer 2, Sven Ulreich, sei zwar "nicht schlecht", aber auch nicht "überdurchschnittlich gut" - und genau so einen brauche der FCB aber zum Erreichen seiner Ziele. Immel bringt daher einige Namen ins Spiel, unter anderem den kroatischen Nationalspieler Dominik Livaković, der bei der WM gerade für Aufsehen sorgt und bei Dinamo Zagreb unter Vertrag steht.

Auch den Neuer-Vertretern in der Nationalelf, Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) und Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) traut Immel die Rolle der Nummer 1 bei den Bayern zu. Es gebe aber auch eine ideale kurzfristige Lösung: Eine Leihe von Ex-Bundesligakeeper Stefan Ortega. Der ehemalige Bielefelder hatte sich im Sommer Guardiola-Klub Manchester City angeschlossen, spielt dort aber nicht regelmäßig. Ortega sei daher "die absolut beste Lösung" als Neuer-Ersatz, findet Immel.

Update vom 12.12.2022: Rettungskräfte erkannten Manuel Neuer zunächst nicht

Nach dem Unfall von Fußball-Nationaltorwart Manuel Neuer bei einer Skitour sind weitere Details zum Geschehen bekannt geworden. Der 36-Jährige sei am unteren Bereich des steilen Südhangs des Roßkopfs am Spitzingsee in Bayern gestürzt, bestätigte ein Sprecher der Bergwacht Schliersee dem Miesbacher Merkur am Sonntag. Daraufhin habe die Gruppe, mit der Neuer unterwegs gewesen sei, einen Notruf abgesetzt. Die Rettungskräfte hätten Neuer wegen seines Helms und seiner Mütze zunächst nicht erkannt. Schnell sei ihnen aber klar geworden, "dass es der Herr Neuer ist".

Da Neuer wegen des vereisten Schnees nicht auf einem Rettungsschlitten habe weggebracht werden können, sei ein Hubschrauber angefordert worden, teilte der Sprecher der Bergwacht mit. Der Schlussmann des FC Bayern München sei dann mit einem Helikopter ins Unfallklinikum Murnau geflogen worden.

Neuer hatte sich bei dem Unfall den Unterschenkel gebrochen. "Was soll ich sagen, das Jahresende hätte auf jeden Fall besser laufen können", schrieb der Fußball-Profi dazu am Samstag auf Instagram. Er habe den Kopf beim Skitourengehen freibekommen wollen, dabei war das Missgeschick passiert. Die notwendige Operation sei «sehr gut verlaufen», versicherte Neuer. Der Keeper wird jedoch für den Rest der Saison ausfallen.

Das Skitourengehen ist anders als der alpine Skilauf auf präparierten Pisten oder auch der Skilanglauf eher eine Disziplin des Bergsteigens. Mit Skiern an den Füßen steigen die Skitourengeher auf dafür geeignete Berge - und fahren dann wieder hinunter, in der klassischen Form durch unpräpariertes, ungesichertes Gelände.

Ursprüngliche Meldung vom 10.12.2022: Unfall beim Skifahren - Saison-Aus für Neuer

Die rechte Hand hängt an einem grauen Haltegriff, der Daumen der bandagierten linken Hand zeigt nach oben. Und der Blick spricht tausend Bände. Mit einem bemühten Lächeln versucht Manuel Neuer in seinem Post für die sozialen Medien Optimismus zu demonstrieren. Der weiße Verband um sein in einer Schiene liegendes rechtes Bein kann die Wahrheit aber nicht kaschieren.

Wenige Tage nach dem sportlichen Tiefschlag mit dem WM-K.o. mit der Fußball-Nationalmannschaft in Katar muss Deutschlands Nummer eins nun auch noch einen Verletzungsschock hinnehmen. Neuer brach sich den Unterschenkel. Die Saison ist für den Torwart des FC Bayern München gelaufen. Mit 36 Jahren stellt sich die Frage nach einem Comeback.

Manuel Neuer bricht sich Unterschenkel bei Ski-Tour - bisher gravierendste Blessur

"Hey Leute, was soll ich sagen, das Jahresende hätte auf jeden Fall besser laufen können… Während ich meinen Kopf beim Skitourengehen freibekommen wollte, habe ich mir einen Unterschenkelbruch zugezogen", schrieb Neuer am Samstag bei Instagram. Ein bisschen Hoffnung wollte er machen. "Die gestrige OP ist sehr gut verlaufen. Vielen Dank an das Ärzte-Team! Es schmerzt allerdings zu wissen, dass die aktuelle Saison für mich beendet ist. Passt auf euch auf! Euer Manuel", beendete der Torwart seinen Social-Media-Post.

In den vergangenen Jahren hatte Neuer immer wieder Verletzungssorgen, angefangen mit einem Mittelfußbruch 2017. Der Unterschenkelbruch ist aber eine seiner gravierendsten Blessuren - und das im unverkennbar fortgeschrittenen Fußballer-Alter.

An moralischer Unterstützung mangelt es Neuer nicht. Frühere und aktuelle Kollegen wie Timo Hildebrand, Gerald Asamoah, Rafal Gikiewicz und Jérôme Boateng, TV-Moderator Kai Pflaume oder Biathlon-Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick sendeten als erste ihre Genesungswünsche. Und der FC Bayern reagierte natürlich auch sofort. "Die Nachricht von Manuels Verletzung hat uns alle schockiert. Wir werden ihm zur Seite stehen und ihn auf seinem Weg zu seinem Comeback begleiten. Er wird auch diese schwere Verletzung meistern und so stark wie zuvor auf den Platz zurückkehren", sagte Vorstandschef Oliver Kahn.

Meisterschaft und Champions League: Wichtige Spiele stehen an

Auch Sportvorstand Hasan Salihamidžić ließ überhaupt keine Zweifel daran aufkommen, dass Neuer ins Bayern-Tor zurückkehren wird: "Dass Manuel so einen Unfall hatte, ist fürchterlich, und natürlich sind alle unsere Gedanken bei ihm. Ich habe gestern und heute mit ihm gesprochen, die OP verlief bestmöglich. Manuel wird jede Unterstützung erhalten. Er ist eine starke Persönlichkeit und wird zurückkommen. Ich wünsche ihm alles Gute, er kann sich auf den FC Bayern verlassen", betonte Salihamidžić.

Doch natürlich stellt die Verletzung des Kapitäns und Leistungsträgers die Bayern neben der nach einem bitteren Karriere-Aus auch vor aktuell brisante Fragen. Können die Ziele in Meisterschaft und vor allem der Champions League auch ohne Neuer erreicht werden? Als der 36-Jährige im Frühherbst einige Wochen wegen einer Schulterverletzung ausfiel, machte Stellvertreter Sven Ulreich seine Sache gut.

Aber jetzt kommen die Knack-Spiele, zum Beispiel im Februar und März im Achtelfinale der Königsklasse gegen Paris Saint-Germain mit Lionel Messi, Kylian Mbappé und Neymar. Alexander Nübel ist als potenzieller Neuer-Erbe bis zum Sommer an AS Monaco ausgeliehen. Das Transferfenster bis Ende Januar bietet immerhin Möglichkeiten.

Costa Rica als Neuers letzter DFB-Einsatz? Rückkehr möglich

Für Neuer, der in München noch einen Vertrag bis zum Sommer 2024 hat, stellt sich zudem mehr denn je die Frage nach einer Fortsetzung der Karriere im Nationaltrikot. Eine Schuld am WM-Aus war ihm nicht anzulasten, aber frei von Kritik war sein Auftreten in Katar auch nicht, trotz Torwart-Rekord mit 19 Turniereinsätzen seit 2010. Besonders das zweite Gegentor beim 1:2 gegen Japan wurde ihm mit angelastet. Nicht nur beim Schuss ins kurze Eck offenbarte er im Vergleich zu früheren tollkühnen Paraden diesmal gewisse Defizite.

Hansi Flick schickte Genesungswünsche an seinen Kapitän. "Das ist eine ganz bittere Nachricht zum Jahresende. Wir sind froh, dass die Operation gut verlaufen ist und wünschen Manu eine gute und schnelle Genesung. Das ist aktuell das Wichtigste", ließ der Bundestrainer mitteilen. 

War der nutzlose Sieg gegen Costa Rica also Neuers 117. und letzter DFB-Einsatz? Einen Rücktritt hatte er in der tristen Nacht von Al-Chaur noch ausgeschlossen. "Wenn ich eingeladen werde und die Leistung stimmt", wolle er schon weiter für Deutschland spielen.

Wenn der Neustart der Nationalmannschaft Ende März mit den ersten Testspielen zur Vorbereitung auf die Heim-EM beginnt, wird er nun sicher fehlen. Marc-André ter Stegen (30) dürfte sein logischer Vertreter sein. Neuer feiert am 27. März seinen 37. Geburtstag.